Cookie Information

Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „Ok“. Wenn Sie die Cookies für diese Webseite deaktivieren möchten, klicken sie bitte hier. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Bosch Software Innovations
Software Innovations · BPM & BRM Software
Bosch Software Innovations | BPM & BRM

Konkreter Mehrwert in vielfältigen Einsatzgebieten

Unsere BPM & BRM Software

Datenaustausch und Händleranbindung

Automatischer Datenaustausch und Auftragsabwicklung

HL komm

Ausgangssituation:

Stark wachsendes Privatkundengeschäft eines Telekommunikationsanbieters erfordert Automatisierung in der Auftragsabwicklung, um Vielzahl der Kunden betreuen zu können.

Lösung mit inubit BPM:

  • Beginn mit Automatisierung geschäftskritischer Prozesse wie z. B. dem Austausch von Portierungsdaten zwischen unserem Kunden, Resellern und anderen Telekommunikationsanbietern.
  • Ablösung einer bisherigen Fax-Kommunikation durch Datenaustausch über Schnittstelle (X.4000 der Deutschen Telekom) nach ca. 6 Wochen.
  • Aufbau eines wirkungsvollen unternehmensweiten BPM und Automatisierung weiterer Geschäftsprozesse über die Erstellung eines Prozesshandbuchs mit der Modellierungskomponente von inubit BPM.

Vorteile:

  • Lückenlose Kommunikation ohne Medienbrüche, Vermeidung von manuellen Zwischenschritten wie E-Mail oder persönliche Absprachen.
  • Beibehaltung und Integration der bestehenden Systeme.

Referenzkunde:

Zitat: Thomas Wisgalla, IT Leiter bei HL komm:

„Wir bleiben flexibler, wenn wir unsere vielen kleinen Systeme integrieren, als wenn wir unsere Prozesse einem monolithischen Block anpassen. Wird infolge eines neuen Prozesses ein neues System benötigt, docken wir dieses einfach an, ohne alles andere erneut in Frage zu stellen."

Anbindung von Händlern und Lieferanten

sellysolutions image

Ausgangssituation:

Unser Kunde betreibt die erfolgreichste Businessplattform im deutschen Foodservice-Markt. Mehr als 2.500 Einkäufer aus Gastronomie-, Betriebs- und Gemeinschaftsverpflegung nutzen den Service, um Lebensmittel und Verbrauchsgüter online bei über 90 Fach- und Großhändlern zu bestellen. Aufgrund der heterogenen IT-Landschaft in diesem Umfeld entschied sich unser Kunde, hauseigene Prozesse mit inubit BPM zu vereinheitlichen, transparent zu gestalten und zu automatisieren.

Lösung mit inubit BPM:

  • inubit BPM als Integrationsserver für die Konvertierung, Sammlung und Verteilung von Daten und für die Systemanbindung
  • Import von 500.000 Datensätzen pro Tag, das Importmaximum beläuft sich auf 1,9 Millionen Datensätze pro Tag
  • Weiterverarbeitung von mehr als 70 verschiedenen Formaten wie EDI, XML und Excel
  • Datenaustausch mit dem Fachhandel, tägliche Aktualisierung von mehreren Hunderttausend Preis- und Produktinformationen sowie Bestellungen

Vorteile:

  • Kurze Projektierungsphasen durch großen Funktionsumfang im Standardprodukt möglich
  • Unterstützung nationaler wie internationaler Standards für den Datenaustausch
  • Plattformunabhängige Technologie mit höchster Sicherheit für Daten und Verfügbarkeit

Referenzkunde:

  • Sellysolutions Servicegesellschaft mbH > Case Study

Zitat: Andreas Czapiewski, Geschäftsführer sellysolutions:

„Die Entscheidung, eigene Systeme durch inubit BPM zu ersetzen, war richtig. Mit inubit BPM steht uns heute ein leistungsfähiges und gleichzeitig flexibles System zur Verfügung.“

RosettaNet-Standard für Kommunikation mit Partnern

Friwo

Ausgangssituation:

Um die Kundenzufriedenheit und Liefertreue kontinuierlich zu steigern, sollte eine Lösung für den elektronischen Geschäftsdatenaustausch eingeführt werden:

  • Abwicklung des Austausches von Geschäftsdokumenten über den von RosettaNet definierten Kommunikationsstandard
  • Unterstützung der im RosettaNet-Standard definierten Prozesse

Lösung mit inubit BPM:

Die EAI-Komponente von inubit BPM bildet die Basis für den elektronischen Datenaustausch:

  • Unterstützung des RosettaNet Implementation Framework
  • Überprüfung der eingehenden Nachrichten auf syntaktische Korrektheit, Überführung in ein eigenes XML Format
  • Archivierung der empfangenen Daten zur späteren Verwendung
  • Erzeugung einer gültigen RosettaNet-Nachricht aus den im Workflow aufbereiteten PIP-Nachrichten
  • Erstellung der im Rahmen des RosettaNet-Standards definierten Prozesse in Form von Business Workflows, Verknüpfung mit technischen Prozessen

Vorteile:

  • Zentrale Kommunikationsschnittstelle für alle am Prozess beteiligten Kunden und Logistiker
  • Einbindung der Mitarbeiter über Web-Applikationen
  • Gewinnung und Aufbereitung von Prozessdaten
  • Globale Bereitstellung der Informationen für verschiedene Niederlassungen ermöglicht schnelle und flexible Reaktion auf Marktbewegungen.

Referenzkunde:

Enterprise Application Integration

Stammdatenpflege

EDEKA Minden-Hannover

Ausgangssituation:

Häufige Änderungen im Artikelsortiment unseres Kunden EDEKA Minden-Hannover erforderten in der Vergangenheit hohe Aufwendungen für die manuelle Pflege der Stammdaten. Diesen Zeitaufwand galt es zu reduzieren:

  • Automatischer Abruf der Artikelstammdaten aus zentralen Stammdatenpools
  • Teilweise Auslagerung der Erfassung an Lieferanten über ein Web-Portal
  • Direkte Eingabevalidierung sowie automatische Verbuchung im SAP-System

Lösung mit inubit BPM:

  • IST-Prozessanalyse, Dokumentation und anschließende Erstellung eines optimierten SOLL-Prozesses in BPMN
  • Konfigurative und non-invasive Einbindung von Fremdsystemen über Systemkonnektoren, SAP-Anbindung über BAPI-Schnittstellen, Nutzung von Web Service-Schnittstellen des externen Daten-Providers Sinfos/SA2
  • Anbindung der am Prozess beteiligten Mitarbeiter über webbasiertes Portal
  • Umfangreiche Reporting Möglichkeiten in Echtzeit, Bereitstellung aggregierter Reports in Form von grafischen Diagrammen, vorgangsorientiertes Reporting über den Process Monitor

Vorteile:

  • Halbierung des Zeitaufwandes für die Erfassung von Artikelneuanlagen
  • Stärkere Fokussierung auf die Qualitätssicherung der Daten
  • Durch papierlose Kommunikation entfallen ca. 300.000 Seiten Papier

Referenzkunde:

Konsolidierung der IT-Landschaft

Ausgangssituation:

Zur Schaffung einer einheitlichen Lösung für die Bearbeitung von eingehenden Kundenanfragen bei unserem Kunden sollten folgende Anforderungen erfüllt sein:

  • SAP als führendes System für alle zukünftigen Prozesse
  • Einmalige und datenbankgestützte Erfassung der Daten, durchgängige Verfügbarkeit über alle Prozessebenen
  • Einbinden einer neuen Portallösung für bestimmte Abfragen und Teilprozesse, die mit SAP gekoppelt ist und die Daten integrativ nutzt und ergänzt
  • Workflows zur prozessgesteuerten Auslösung von User-Interaktionen

Lösung mit inubit BPM:

  • Aufbau des Business Process Models
  • Design und Konfiguration der gewünschten Benutzerinteraktionen
  • Aufbau des Datenmodells inkl. Dialogeinbindung der Portalfunktion zu SAP
  • Entwicklung der Technical Workflows, Verlinkung mit dem Prozessmodell

Vorteile:

  • Bündelung und Verwaltung aller zur Erstellung von Kalkulationen erforderlichen Informationen durch die am Prozess beteiligten Abteilungen und Mitarbeiter über die Portalplattform
  • Einbindung der Excel-Arbeitsblätter in SAP zur Sicherung der Kalkulation in der bisherigen Umgebung und der Investition in das bisherige Verfahren
  • Flexible Anpassbarkeit durch einfache Konfiguration der Geschäftsprozesse

Referenzkunden:

Zitat: Horst Esser, Leiter IT-Anwendungssysteme:

„Aufgrund des Anforderungskataloges und der bisherigen Projektrealisierungen erkannten wir sehr schnell, dass die Umsetzung der Portallösung auf Basis von inubit BPM für uns die innovativste und flexibelste Möglichkeit darstellt, diesen Teil der Prozesse auszurichten.“

Prozessautomatisierung

Prozessautomatisierung

SBB Telekom

Ausgangssituation:

Die SBB-Telecom benötigte eine Lösung, die den steigenden Bestellmengen im Bereich der Zug-Kommunikation bei Einhaltung der erforderlichen Qualität und Servicezeit gewachsen war:

  • Vereinheitlichung und Modellierung der Prozesse von der Bestellung bis zur Abrechnung
  • Automatisierung ohne Medienbrüche über Workflows und Reduzierung manueller Aufwände
  • Einbindung vorhandener Systeme für eine bessere Kommunikation zwischen den SBB-Mitarbeitern, Kunden aus den konzessionierten Transportunternehmen, den verschiedenen Geschäftsbereichen und dem Provider

Lösung mit inubit BPM:

  • Iterative Vorgehensweise mit Benutzer- und Systemtests, um zu prüfen, ob alle Anforderungen erfüllt werden und die Lösung den Bedarf abdeckt
  • Fallback-Szenario, um eine saubere Migrationsprozedur zu ermöglichen und Datenverluste zu verhindern
  • Einbindung der vorhandenen Systeme, wie z.B. der hausinternen Bestellapplikation, der Datenbank und des LDAP-Protokolls
  • Erstellen eines webbasierten Graphical User Interfaces (GUI) für ein End-to-End Process Monitoring von der Bestellung bis zur Auslieferung

Vorteile:

  • Circa 70 Prozent der Bestellungen und Mutationen laufen heute zu 90 Prozent vollautomatisiert ab
  • Die Servicequalität wurde erheblich gesteigert und Fehlerquellen weitestgehend eliminiert
  • Eine durchgängige Dokumentation macht Prozesse nachvollziehbar und transparent

Referenzkunde:

Zitat: Urs Fankhauser, Projektleiter:

„Circa 70 Prozent der Bestellungen und Mutationen laufen heute zu 90 Prozent vollautomatisiert ab. Zusätzlich sind nun auch alle Prozesse dokumentiert. Auf dieser Basis werden wir zukünftig weiter unsere Geschäftsabläufe kontinuierlich optimieren“.

BiPRO: Prozessautomatisierung der Versicherungsbranche

Ideal Lebensversicherung

Ausgangssituation:

Für unseren Kunden IDEAL Versicherung sind ihre Partner die eigentlichen Kunden. Um ihnen den größtmöglichen Service zu bieten, sollen die durch eine hohe Dynamik gekennzeichneten Vertriebsprozesse in Echtzeit verarbeitet werden:

  • BiPRO-konforme Automatisierung der Tarifierungs-, Angebots- und Antragsprozesse und Umsetzung neuer BiPRO-Normen und Standards
  • Integration der Systeme für die Online-Makleranbindung und Transport der Daten für den GDV-Datenaustausch
  • Zusätzliche Automatisierung interner Geschäftsabläufe

Lösung mit inubit BPM:

  • Abbildung der fachlichen Prozesse und der technischen Workflows über inubit BPM
  • Anbindung der beteiligten Vertriebs- und CRM-Systeme und Integration der Prozesse zwischen IDEAL und Maklern, Pools und Erstversicherern
  • Standardkonforme Kommunikation mit externen Partnern über die von der BiPRO definierten Web Services unter Nutzung des BiPRO-Servers

Vorteile:

  • Ca. 100.000 Antragsdaten werden jährlich, mehr als 100 GDV-Bestandsdaten monatlich über inubit BPM transportiert
  • Die reduzierte „Time-to-Market“ ermöglicht eine schnelle Anpassung an sich ändernde Marktbedingungen
  • Adaptive Schnittstellen gewährleisten die zukünftige Erweiterung des Systems.

Referenzkunden:

Zitat: Percy Wippler, Bereichsleiter IT IDEAL Versicherungen:

„inubit BPM ist ein innovatives und effizientes Werkzeug zur Prozessautomatisierung. Gerade im vertrieblichen Umfeld, das durch eine hohe Dynamik und immer komplexere Anforderungen gekennzeichnet ist, unterstützt uns inubit BPM darin, unsere Prozesse agil anzupassen und uns auf unsere Kernkompetenzen zu fokussieren."

Meldungsmanagement

McDonald's Deutschland

Ausgangssituation:

Unser Kunde hat ein breit gestreutes Filialnetz mit ca. 1.500 Filialen. Bauschäden werden über verschiedenste Kanäle gemeldet, dadurch fehlt es an Transparenz und es entstehen hohe Aufwände in der Erfassung und Bearbeitung der Meldungen.

Lösung mit inubit BPM:

  • Einheitliche, einfach zu bedienende und transparente Kommunikationsplattform basierend auf inubit BPM unter Anbindung aller Filialen
  • Integrierte Kontrollfunktion mittels Kennzahlen und Balanced Scorecard
  • Nachverfolgbarkeit aller Meldungen und Status

Vorteile:

  • Kurze time-to-market
  • Hohe Integrationsfähigkeit der Software vermeidet Silo-Lösungen
  • Passgenaue Abbildung von Geschäftsprozessen durch die Zusammenarbeit von Fachabteilung und IT
  • Dynamische Modellierung und beschleunigte Prozesse

Referenzkunde:

Zitat: Dieter Opitz, Manager Development Strategies & Analysis:

„Seit der Einführung von inubit BPM gab es kaum eine Prozess-Anforderung der Fachabteilung, die wir nicht hätten erfüllen können.“

Rechnungsprüfung

Ausgangssituation:

Umfangreiche Warensortimente verursachen 130.000 Eingangsrechnungen, deren detaillierte Prüfung häufig nur stichprobenartig erfolgen kann. Um eingehende Warenrechnungen systematisch auf Richtigkeit zu prüfen, sollten die Prozesse automatisiert werden:

  • Automatische Prüfung der einzelnen Positionen
  • Sicherstellen der anschließenden Tätigkeiten der Rechnungsverarbeitung in der Finanzbuchhaltung
  • Abgleich der gelieferten Mengen und berechneten Preise mit der Ursprungsbestellung.

Lösung mit inubit BPM:

Das Rechnungseingangsbuch (REB) unseres Kunden bietet eine Online-Portaloberfläche, über die Rechnungen auf Positionsebene eingesehen werden. Im Hintergrund läuft der automatische Prüfprozess ab:

  • Abgleich der Rechnungen mit den entsprechenden Bestellungen und Lieferungen
  • Auffinden von fehlenden Bestellreferenzen
  • Einbinden der Mitarbeiter bei Unstimmigkeiten
  • Zweistufiger Freigabeprozess (sachliche und kaufmännische Freigabe), der mit einer Buchung in der Finanzbuchhaltungs-Software endet
  • GDPdU-konforme Archivierung aller erforderlichen Dokumente
  • Anbindung sämtlicher Drittsysteme wie z.B. das hauseigene Bestellsystem, das Langzeitarchiv und die Finanzbuchhaltung, um Daten in das REB einfließen zu lassen.

Vorteile:

  • Anstelle von stichprobenartiger Prüfung wurde eine Quote von 100 % erreicht
  • Nutzung von inubit BPM zur Unterstützung weiterer Arbeitsprozesse in einer Unternehmensgruppe
  • Bündelung des Datenflusses sämtlicher Systeme

Energieversorger

Smart Grid

Ausgangssituation:

Die dezentrale, volatile Stromerzeugung und neue Verbraucher wie Elektromobile stellen völlig neue Anforderungen an die Stromnetze von heute. Einfaches Verteilen von Strom aus zentralen Kraftwerken war gestern. Heute müssen Anlagen sowohl verbrauchs- als auch erzeugerseitig schnell, gezielt, zuverlässig und sicher gesteuert werden.

Lösung mit inubit BPM:

Die „StromPager“ genannte Lösung bietet wichtige Steuerungsfunktionen für netzdienliche und netzkritische Zwecke in Tausenden Kundenanlagen. Die Umsetzung erfolgte mit der flexiblen inubit BPM Software und der Pagertechnologie.

Damit können nun unter Einbeziehung verschiedenste Paramatere wie z.B. von Wetterdaten und des Tageszeitenkalenders optimale Schaltzeiten für verschiedene Erzeuger- und Verbrauchergruppen umgesetzt werden.

Vorteile:

  • Skalierbare Lösung: von Einzelanwendungen bis zu Hunderttausenden Empfängern
  • Geringe Anschaffungs- und Betriebskosten
  • Erfüllt hohe Sicherheitsanforderungen und schützt gegen Missbrauch
  • Hohe Ausfallsicherheit

Referenzkunde:

Zitat: Dr. Helmar Rendez, Vorsitzender der Geschäftsführung, Stromnetz Berlin GmbH:

"Mit dem Broadcast System tragen wir zu einer deutlichen Verringerung des Risikos von Stromausfällen im Berliner Netz bei. Auch können wir jetzt gezielt auf einzelne Anlagen oder auf ganze Gruppen von Anlagen in einer Straße oder einem ganzen Stadtbezirk steuernd zugreifen.“

Zentrale Plattform für Marktkommunikation

Ausgangssituation:

Zahlreiche Veränderungen im Wirtschaftsumfeld stellen Energieversorger vor neue Herausforderungen. Dies gilt im Besonderen für solche, die nicht nur nationale regulative Vorgaben erfüllen, sondern auch im Geschäft mit internationalen Partnern neue Anforderungen meistern müssen, so wie unser Kunde E.ON Ruhrgas AG:

  • Konsolidierung der Schnittstellen
  • Anbindung von internen Systemen, unter anderem im Abrechnungsbereich
  • Leistungsfähiges Monitoring geschäftskritischer Prozesse.

Lösung mit inubit BPM:

Kurze Projektrealisierung aufgrund hoher Flexibilität und Leistungsfähigkeit von inubit BPM:

  • Einsatz von inubit BPM als hochverfügbarer Cluster aufgrund der großen Bedeutung des EDI Prozesses
  • Formate „out-of-the-Box“: EDIG@S/EDIFACT, XML, Excel, CSV, Flat-File, ASCII
  • Konsolidierung der IT-Infrastruktur ohne nennenswerte projektspezifische Modifikation dank zahlreicher Standardmodule für die Anbindung der IT-Systeme.

Vorteile:

  • Erfüllung der umfassenden Anforderungen hinsichtlich des leistungsfähigen Monitorings
  • Kontinuierliche Überwachung meist geschäftskritischer Kommunikationsprozesse
  • Reduzierung der notwendigen Serverzahl von 11 auf 5 Server, entsprechende Senkung der Betriebskosten

Referenzkunden:

Zitat: Udo Witteck, Projektleiter bei der E.ON Ruhrgas AG:

„Mit inubit BPM kommt bei E.ON Ruhrgas ein vom Funktionsumfang und von der Skalierbarkeit her mächtiges EDI-Werkzeug zum Einsatz, an dem keine nennenswerten projektspezifischen Modifikationen vorgenommen wurden. Dieses Projektziel erreicht zu haben, freut uns sehr. Wir hoffen, auch zukünftig an der Weiterentwicklung von inubit BPM zu partizipieren."

Wechselprozesse im Messwesen

ewz

Ausgangssituation:

Im liberalisierten Strommarkt gilt es, Prozesse nachvollziehbar zu gestalten. Unser Kunde ist einer der Hauptakteure im Schweizer Energiemarkt und legt deshalb besonderen Wert auf die marktkonforme Erfüllung der Standards zur Abwicklung von Wechselprozessen:

  • Automatisierung der Messdatenaustausch- und Wechselprozesse sowie deren Umsetzung gemäß den Branchendokumenten SDAT und MC-CH
  • Integration der stark heterogenen IT-Landschaft
  • Schnelle Projektrealisierung mit Standardprodukt.

Lösung mit inubit BPM:

  • Vollständige Automatisierung des Transports der Mess- und Fahrplandaten gemäß SDAT über FTP, E-Mail-Kommunikation als Rückfallebene
  • Integration der Energiedatenmanagement- und Energiewirtschaftssysteme
  • Vorkonfiguriertes Prozesspaket für Lieferantenwechsel ermöglicht schnelle Projektrealiserung

Vorteile:

  • Zeit- und Kosteneinsparung durch schnelle Umsetzung von Änderungen in der Systemlandschaft
  • Einsparung von Personalkosten für die Systembedienung aufgrund einfacher Handhabe
  • Automatisierung der Abläufe bei Lieferantenwechsel mit vollständiger Marktöffnung
  • Automatisierung unternehmensinterner Prozesse

Referenzkunden:

Zitat: Andreas Eilingsfeld, Projektverantwortlicher, ewz

„Nach der Integration der Prozesse für den Schweizer Strommarkt und ersten Erfahrungen mit inubit BPM waren wir vom Potenzial der Software überrascht. Die gebotenen Möglichkeiten werden wir auf weitere Unternehmensbereiche ausweiten, und sie verstärkt zur Vernetzung von heterogenen IT-Systemen und zur Prozessüberwachung und –steuerung einsetzen.

Netzzugangs- und Kapazitätsmanagement

Ausgangssituation:

Die Weiterentwicklung der Marktregeln und die wachsenden Anforderungen an die Prozesse der Abteilung Netzzugang und Kapazitäten unseres Kunden Austrian Gas Grid Management führten zu einem Komplexitätsschub. Um die Aufwände zu senken, waren folgende Schritte notwendig:

  • Vereinfachen der externen und internen Prozesse im Netzzugangs- und Kapazitätsmanagement sowie in der Netzplanung
  • Ablösen der IT-Landschaft, die durch Mehrfachdatenhaltung, manuellen Datenaustausch und das Fehlen einer grafischen Analyse- und Planungshilfe gekennzeichnet war.

Lösung mit inubit BPM:

Inubit BPM unterstützt bei der Prüfung der aktuellen Netzzustände und bei der ökonomischen und strategischen Bewertung der Maßnahmenplanung, zum Beispiel, ob weitere Pipelines erforderlich sind:

  • Systemübergreifende Überwachung der automatisierten Prozessabläufe zur Gewährleistung des laufenden Betriebs
  • Fachmonitoring als Grundlage für laufende Prozess-Verbesserungen
  • Geobasiertes Informationssystem (GIS) zur Speicherung des Raumbezugs der Informationen und als Basis für Analysen
  • Erfassen der Infrastruktur wie auch der Einspeisungen und Entnahmen von Gas im Leitungsnetz in ihrer geografischen Lage.

Vorteile:

  • Integration der Anwendungen durch reibungslosen und in der Regel bidirektionalen Austausch
  • Reduzierte Aufwände der Datenverwaltung, Vermeiden von Inkonsistenzen in der Datenhaltung und Datenübertragung
  • Flexible Reaktion auf Änderungen im Regelwerk, verbesserte Kommunikation und erhöhte Transparenz für Marktteilnehmer

Referenzkunde:

Handel & Logistik

Online Inventur Management

Ausgangssituation:

Unser Kunde REWE entschied, alle Warenbewegungen während des Tages auf 5 Minuten genau mittels mobiler Datenerfassungsgeräte zu erfassen.

Lösung mit Visual Rules:

Der Regelansatz mit Visual Rules erwies sich als entscheidender Erfolgsfaktor, um Regeln für die Datenanalyse und –aufbereitung überhaupt handhabbar zu machen. Durch die nunmehr enge Abstimmung zwischen Fachabteilung und IT konnte nicht nur eine Lösung zur Erfassung der Bestände sondern auch für die nachfolgenden Prozesse der automatischen Disposition und Bestellauslösung entwickelt werden.

Vorteile:

  • Hohe Benutzerfreundlichkeit und Performanz, um Wartezeiten bei der Erfassung zu minimieren
  • Grafische Regelmodellierung ermöglicht enge Abstimmung und entscheidenden Knowhow-Transfer zwischen Fachabteilung und IT für innovative Gesamtlösung
  • Fehlerhafte Listungen und Aufwände zur Nacherfassung gehen gegen Null
  • Geringere Kosten bei höherer Qualität für die Inventur

Referenzkunde:

Zitat: Thomas Friedl, Director RIS TIH Handels-System, REWE Gruppe

„Mit der Einführung der mobilen Inventuranwendung konnte Penny die Prozesse rund um die Inventur erheblich beschleunigen.“

Tarif- und Logistikoptimierung

Rechnungspruefung image

Ausgangssituation:

DHL ist in Nordamerika in der Postzustellung aktiv. US Postal Service hat ein Monopol auf die Zustellung auf der letzten Meile, alle Pakete müssen in der Nähe der Empfänger an den USPS übergeben werden. Die Gesamtkosten für die Paketzustellung ergeben sich aus den Kosten der DHL sowie den Gebühren des USPS. Es gibt komplexe, sich häufig ändernde Rabattstaffeln der USPS von denen DHL profitieren kann. Werden die Rabattstaffeln allerdings falsch angewendet, drohen hohe Strafen. Die Anpassung dieser Regel war in der Vergangenheit sehr aufwändig und mit dem latenten Risiko der Strafzahlungen behaftet.

Lösung mit Visual Rules:

In Visual Rules wurden 20 Regelwerke definiert, welche die Rabattregeln exakt abbilden sowie Abhängigkeiten für die Optimierung der Lieferkette berücksichtigen. Der grafische Modellierungsansatz von Visual Rules erlaubt es den Fachanwendern selbständig, die Regeln zu definieren und anzupassen, ohne dass dadurch Änderungen durch IT Spezialisten vorgenommen werden müssen.

Vorteile:

  • Niedrigere Kostenstruktur durch optimierte Lieferkette und Ausnutzung der USPS Rabatte
  • Geringeres Risiko von Strafzahlungen
  • Schnellere Umsetzung von Änderungen in den Rabattstaffeln

Referenzkunde:

Zitat: Robert Werner, Leiter Fachliche Architektur:

„Statt 2.000 Zeilen Spaghetti-Code haben wir den USPS Preiskatalog heute in Form lesbarer Modelle implementiert, die im Anschluss nur noch fachlich von den Experten validiert werden. Das bringt mit sich, dass die Fachlogik synchron zur IT-Anwendung gepflegt werden kann. Wir kennen die implementierten Regeln heute genau – und können Änderungen darüber hinaus schnell umsetzen.“

Compliance

Rechtliche Prüfung

Schnell und nachhaltig regulatorische Änderungen umsetzen

Ausgangssituation:

Produkte werden auf Basis der aktuellen Rechtslage formuliert. Allerdings werden rechtliche Abhängigkeiten häufig nicht nachgehalten, weshalb bei Gesetzesänderungen aufwändige manuelle Rechercheschritte und Bewertungen notwendig sind. Dies führt zu einem höheren Risiko, dass Produkte nicht in allen Aspekten gesetzeskonform sind.

Lösung mit Visual Rules:

  • Gesetze werden zentral in Visual Rules Regeln abgebildet und auf neuestem Stand gehalten
  • Regeln werden ausgerollt und mit Visual Rules als Assistenzsystem zur automatischen Bewertung herangezogen

Vorteile:

  • Gleichbleibende und objektive Bewertung
  • Auditfähigkeit durch lückenlose Änderungshistorie
  • Risiko nicht gesetzeskonformer Produkte reduziert

Ausfuhrbestimmungen / Zollabwicklung

Zuverlässige und schnelle Prüfung von Exportvorgängen

Ausgangssituation:

Der Export von Waren ist für die jeweiligen Unternehmen mit hohen Anforderungen verbunden (Prüfung gegen Ausfuhrlisten, Kriegswaffenkontrollgesetz, Endbestimmungsländer, Black Lists, etc.). Diese hohe Anzahl an aufwändigen Prüfvorgängen führt bei Exportunternehmen und Logistikdienstleistern zu großem Personalaufwand.

Lösung mit Visual Rules:

  • Ausfuhrbestimmungen werden grafisch in Form von Regeln in Visual Rules abgebildet
  • Daten können validiert und Arbeitsvorgänge anhand der Regeln automatisiert bewertet werden

Vorteile:

  • Automatisierte und kosteneffiziente Bewertung von Standardaufgaben
  • Fachexperten können sich auch Problemfälle konzentrieren
  • Gleichbleibend hohe Qualität und Effizienz in den Standardprozessen
  • Anpassung der Regelmodelle durch Fachexperten bei Änderungen der Ausfuhrbestimmungen ohne IT Spezialisten möglich.

Scorecard

Transparente und vergleichbare Bewertungen

Ausgangssituation:

Unternehmerische Entscheidungen sind abhängig von vielen qualitativen und quantitativen Einflussfaktoren. Für die Bewertung werden diese Einflussfaktoren in Scorecards gebündelt. Die eigentliche Bewertung durch Experten erzeugt hohen Aufwand und unterliegt dem Risiko von subjektiven Einschätzungen.

Lösung mit Visual Rules:

  • Experte definiert in Visual Rules Bewertungskriterien und deren Zusammenspiel im Sinne einer Scorecard
  • Einflussfaktoren werden in Visual Rules einer automatischen Bewertung zugeführt und dem Experten zur Verfügung gestellt

Vorteile:

  • Experte ist in der Lage, Bewertungskriterien und deren Zusammenspiel schnell anzupassen und zu verbessern
  • Automatische Bewertung durch Visual Rules ist immer objektiv gleich
  • Durch qualitativ hochwertige Bewertungen können schnellere und bessere Entscheidungen getroffen werden
  • Geringere Kosten pro Scoring / Entscheidung

Air Quality Index

Regelbasierte Kontrolle der Luftqualität

Ausgangssituation:

Die Luftqualität in Städten wird durch die Regierung mit Hilfe des sogenannten „Air Quality Index“ kommuniziert. Der Index wird einheitlich aus verschiedenen Faktoren berechnet, jedoch ist die Bewertung der Gesundheitsschädlichkeit lokal sehr unterschiedlich. Eine Schwierigkeit ist, dass verschiedene Sensoren unterschiedliche Datenformate liefern. Zudem gibt es unterschiedliche, zum Teil individuelle Bewertungen der Gesundheitsschädlichkeit für Länder, Städte oder private Nutzer.

Lösung mit Visual Rules:

  • Vollautomatische, zentrale Berechnung des Air Quality Index und der Bewertung der Gesundheitsschädlichkeit
  • Regeln transformieren die Daten verschiedener Sensoren in ein einheitliches Datenformat
  • Berechnung des Air Quality Index in Regeln ermöglicht eine transparente, testbare Automation
  • Kunden nutzen vordefinierte oder selbst erstellte Regeln zur Bewertung der Gesundheitsschädlichkeit

Vorteile:

  • Vorkompilierte Regeln berechnen den Air Quality Index sehr performant, Visual Rules ermöglicht eine hoch-skalierbare Lösung
  • Individuelle Anpassbarkeit der Bewertung der Gesundheitsschädlichkeit durch Kunden möglich

Kundenbeziehungsmanagement

Customer Relationship Management

Bestmögliche Kundensegmentierung und Kampagnen

Ausgangssituation:

Für Unternehmen mit großer Kundenbasis ist eine bestmögliche Kundensegmentierung erfolgskritisch. Marketingkampagnen sind darüber hinaus eher teuer und aufwändig. Daher besteht bei vielen Unternehmen der Wunsch, die Kundensegmentierung durch den Fachbereich zu verfeinern und den Erfolg von Kampagnen besser beeinflussen zu können.

Lösung mit Visual Rules:

  • Mit Visual Rules definiert der Marketingfachbereich Regeln für die Kundensegmentierung von Kampagnen
  • Regelbasierte Kundensegmentierung wird anhand realer Kundendaten durch die Marketingabteilung getestet, ausgewertet und optimiert.

Vorteile:

  • Dank Simulation, Auswertung und Optimierung vor Versand gezieltere Kundenselektion und Kampagnen möglich
  • Geringere Kosten bei höherem Erfolg für Kampagnen
  • Transparente Erfolgsmessung

Produktempfehlung

Das beste Produkt für die Wünsche des Kunden

Ausgangssituation:

In manchen Branchen, wie zum Beispiel dem Markt für Smartphones, ist die Produktvielfalt sowohl für Verkäufer als auch für Endverbraucher kaum mehr zu fassen. Eine qualitativ hochwertige Beratung ist daher enorm schwierig, zumal die Produktlebenszyklen sehr kurz sind. Aufgrund der stetig steigenden Produktvielfalt und der immer kürzer werdenden Produktlebenszyklen in diesen Branchen, ist die Schulung des Personals sehr aufwändig. Dies führt zu sehr geringen Margen im Verkauf.

Lösung mit Visual Rules:

  • Mit Visual Rules definieren wenige Experten Fragen zu Kundenpräferenzen und welche Features diese Präferenzen zu welchem Grad erfüllen. Alle Produkte des Katalogs werden zentral in ihren Features auf die Erfüllung dieser Präferenzen hin gepflegt.
  • Damit entsteht ein zentral gepflegtes Beratungstool zur Empfehlung von Produkten für bestimmte Kundenwünsche unter Berücksichtigung echten Expertenwissens.

Vorteile:

  • Konsistente Beratungsqualität in der Fläche
  • Zufriedenere Kunden mit höherer Weiterempfehlungsrate und Kundenbindung
  • Geringere Verkaufskosten

Saatgutempfehlung

Regelbasierte Ertragssteigerung in der Landwirtschaft

Ausgangssituation:

Die Auswahl beziehungsweise die Zusammenstellung des Saatguts ist für den wirtschaftlichen Erfolg des Anbaus maßgeblich. Diverse Faktoren, wie zum Beispiel neue Forschungserkenntnisse, neu zugelassene Sorten, neue Förderbestimmungen, etc., führen zu einer ständigen Anpassung der Zusammenstellung des Saatguts. Das Ergebnis der Saatgutempfehlung ist leider abhängig vom Wissensstand verschiedener Experten.

Lösung mit Visual Rules:

  • Die komplexen Zusammenhänge und das Expertenwissen werden in Visual Rules in Regelmodellen formalisiert
  • Visual Rules ermöglicht die Aufteilung von Komplexität in mehrere Regeln und macht sie so verständlich und wartbar
  • Verschiedenste Datenquellen wie Datenbanken, Meteorologie-System usw. werden in Visual Rules Regeln zusammengeführt

Vorteile:

  • Komplexe Zusammenhänge bei Saatgutempfehlung werden von Experten selbständig in verständlichen Regeln beschrieben und angepasst
  • Prozess der Saatgutempfehlung ist dokumentiert und kommt exakt wie beschrieben in der Software zur automatischen Ausführung
  • Wissen vieler Experten fließt in einem Regelmodell zusammen, welches dann vollautomatisch die Kundenberatung übernimmt

Industrie / Fertigung

Predictive Maintenance für Traktoren

Effiziente Zusammenarbeit von Ingenieuren und Programmierern

Ausgangssituation:

Ein Softwareprojekt für Predictive Maintenance von Traktormotoren scheiterte vor dem Einsatz von Visual Rules an unterschiedlicher Sprache von Ingenieuren und Softwareentwicklern. Die Softwareentwickler setzten Anforderungen der Ingenieure in für die Ingenieure unverständlichen Programmcode um. Ständige Nachbesserungen und zusätzliche Einflussfaktoren führten zu ineffizienter Zusammenarbeit in der Abhängigkeitskette Experte > Anforderung > Programmierer > Software.

Lösung mit Visual Rules:

  • Expertenwissen wird in Visual Rules in Form eines Regelmodells abgebildet und aus dem Programmcode ausgelöst
  • Expertenwissen in Form von Regeln für die Ingenieure leicht zu prüfen, zu testen und weiterzuentwickeln.
  • Automatische Aus- und Bewertung der Motordaten durch Regelmodelle
  • Servicepersonal und Kunde werden rechtzeitig über mögliche Ausfälle und Reparaturempfehlungen informiert

Vorteile:

  • Visual Rules wird zur gemeinsamen Sprache von Ingenieuren und IT-Spezialisten und ermöglicht deren direkte Zusammenarbeit
  • Die komplexen Zusammenhänge werden von den Ingenieuren direkt in Regeln formalisiert und weiterentwickelt

Predictive Maintenance in der Fertigung

Wartung vor dem Ausfall – Produktionsstillstand verhindern

Ausgangssituation:

Der Ausfall einzelner Bearbeitungszentren kann zum Stillstand kompletter Produktionsstraßen führen. Eine der Schwierigkeiten: der diversifizierte Maschinenpark liefert unterschiedliche Datenströme. Deswegen äußerte unser Kunde den Wunsch nach übergreifender automatischer Überwachung der Maschinen und Auswertung der Daten sowie frühzeitige Reaktion zur Vermeidung teurer Stillstände.

Lösung mit Visual Rules:

  • Daten der verschiedenen Maschinen werden in Visual Rules zusammengeführt und harmonisiert.
  • Fertigungsmitarbeiter und Prozessexperten formalisieren Ihre Kenntnisse zur Überwachung in Regeln
  • Maschinendaten werden durch Visual Rules automatisch bewertet
  • Benachrichtigung der Servicetechniker zu möglichen bevorstehenden Ausfällen durch ein Ticketsystem
  • Ticket mit Symptom, Wahrscheinlichkeiten und Lösungsvorschlag

Vorteile:

  • Übergreifende Überwachung heterogener Maschinenparks
  • Transparente Dokumentation des Expertenwissens
  • Einfache Anpassung der Regeln an aktuelle Fertigungsbedingungen
  • Weniger (ungeplante) Ausfallzeiten
  • Geringere Wartungskosten durch zielgerichteten Eingriff durch Servicetechniker bevor Schaden / erhöhte Abnutzung auftritt

Alarm- und Meldungsmanagement

Zustände automatisch bewerten, Missstände zuverlässig melden

Ausgangssituation:

Die Komplexität von vernetzten Produktionsketten erfordert frühzeitige Information zum Beispiel bei Engpässen. Die Definition, Abbildung und vor allem Einhaltung spezifischer Eskalationspfade ist dabei erfolgskritisch.

Lösung mit Visual Rules:

  • Abhängigkeiten und Auslöser für Alarme und Meldungen als auch Eskalationspfade werden in Visual Rules grafisch modelliert
  • Automatisierte Bewertung der Auslösesignale und -daten in Visual Rules
  • Beschreiten der definierten Eskalationspfade und Auslösen der Meldungen und Alarme durch Visual Rules in Abhängigkeit z.B. von Uhrzeiten, Erreichbarkeiten, Freigabelimits etc. über definierte Medien wie z.B. E-Mail Ticketsysteme

Vorteile:

  • Schnelle und qualifizierte Reaktion auf Meldungen
  • Gleichbleibende Einhaltung von Eskalationspfaden
  • Transparente Abbildung und Auditfähigkeit des Meldungswesens

Genehmigungsprozesse

Regelbasierte Prüfung von Anträgen

Ausgangssituation:

Organisationen sind mit einer Vielzahl von Anträgen und Genehmigungsprozessen konfrontiert. Als folge wird hoher Personalaufwand für immer wiederkehrende Aufgaben für die Prüfung und Genehmigung korrekter Anträge verschwendet. Unsere Kunden implementierten Visual Rules mit dem Ziel, Prozesszeiten und Prozesskosten zu reduzieren.

Lösung mit Visual Rules:

  • Regeln zur Harmonisierung und Validierung von Antragsdaten in Visual Rules hinterlegt
  • Visual Rules wird zum Assistenzsystem und führt automatische Bewertungen aus und genehmigt ggf. selbständig Anträge
  • Zuführung von problematischen Anträgen an bestgeeignete Sachbearbeiter
  • Einfache Anpassung von Regeln für weitere Genehmigungsprozesse durch Fachbereich

Vorteile:

  • Kosteneinsparung durch hohe Datenqualität und effiziente / automatische Genehmigungsprozesse
  • Alle zur Bearbeitung nötigen Daten liegen plausibilisiert vor und Rückfragen werden erspart
  • Sachbearbeiter kann Arbeitszeit auf wertschöpfendere Tätigkeiten und auf knifflige Fälle verwenden

Rezepturänderungen (Stahl, Pharma, Produktion,..)

Automatisierte Änderung von Produktionsvorgaben

Ausgangssituation:

Die Rezepturen zur Herstellung von Stahlmarken unseres Kunden thyssenkrupp waren ursprünglich in einem der Stahlwerke programmiert (ASSEMBLER oder FORTRAN) und als Teil des Anwendungscodes in den Level-2 Systemen implementiert. Im anderen Werk standen die Regeln in komprimierter Dateiform für die Prozessrechner bereit. Entsprechend aufwändig war es, im Falle von Rezepturänderungen diese in den Anwendungen umzusetzen bzw. in den Dateistrukturen anzupassen. Parallel dazu wurden die Regeln und Rezepturen in Form von Arbeitsanweisungen in einem Dokumentensystem in beiden Werken bereitgestellt.

Lösung mit Visual Rules:

  • Regel- und rezepturbasiertes Know-How wird mithilfe von Visual Rules automatisiert und systemisch gesichert
  • Schneller Zugriff auf Datenbankinhalte und Bereitstellung von Standardschnittstellen
  • Automatisierte Generierung von Erzeugungsvorgaben

Vorteile:

  • Qualitätssteigerung durch szenariobasiertes Testen
  • Grafische Modellierung ermöglicht eigenständiges Erstellen und Anpassen von Rezepturregeln durch Fachexperten
  • Klare Aufgabenteilung zwischen Fachexperten und IT
  • Dokumentation der Rezepturen
  • SOA Eignung von Visual Rules

Referenzkunde:

Zitat: Verantwortlicher Leiter Qualitäts-, System-, Prozessentwicklung im Direktionsbereich Rohstahl von thyssenkrupp Steel Europe AG:

„Visual Rules ist nicht nur für BRM-Aufgaben geeignet, sondern auch hervorragend einsetzbar für klassische Level-2 Probleme, wenn regel- und rezepturbasiertes Know-how automatisiert und systemisch gesichert werden soll.“

Rechnungsprüfung

Automatisierte Prüfung: Visual Rules als Assistenzsystem

Ausgangssituation:

Rechnungsprüfungen sind durch manuelle Vollständigkeitsprüfung und durch häufige Änderungen der Rahmenbedingungen mit hohen Aufwänden verbunden. Sachbearbeiter sind durch die manuelle Prüfung in wiederkehrenden Arbeitsschritten gebunden. Dieser manuelle Vorgang ist fehleranfällig und kann somit zu Prozessverzögerungen führen.

Lösung mit Visual Rules:

  • Visual Rules dient als Assistenzsystem für den Sachbearbeiter
  • Prüfung auf Vollständigkeit wird in Regeln modelliert
  • Automatische Validierung von Rechnungen durch Visual Rules
  • Dem Sachbearbeiter liegt im Anschluss Analyseergebnis vor

Vorteile:

  • Einfache Abbildung und Anpassung der Rahmenbedingungen in Visual Rules
  • Vollautomatische Prüfung nach gleichbleibenden, objektiven Regeln
  • Prozesskostenersparnis durch Entlastung des Sachbearbeiters
  • Kapazität des Sachbearbeiters auf vollständige und bereits geprüfte Rechnungen einsetzbar

Bonus- und Vergütungssysteme

Mitarbeitervergütung mit Hilfe regelbasierter Vergütungssysteme

Ausgangssituation:

Da Mitarbeiterbewertungen und -förderungen hochindividuell und veränderlich in den Kriterien sind ist eine Standardsoftware für individuelle Bewertungen ungeeignet. Für unseren Kunden Casa Editorial el Tiempo war es daher wichtig, dass die Logik zur individuellen Bewertung vom Endkunden einfach modellierbar und anpassbar ist.

Lösung mit Visual Rules:

  • Individuelle Anteile der Mitarbeiterbewertung durch den Fachbereich in Regelmodellen in Visual Rules abgebildet
  • Einfache Anpassung und weitergehende Individualisierung durch Fachbereich in Visual Rules möglich
  • Automatisierte Berechnung individueller Boni und Mitarbeitervergütungen

Vorteile:

  • Durch grafische Modellierung lassen sich häufige Änderungen durch HR-Abteilung abbilden, ohne selbst hochkomplexe und hochautomatisierte Abrechnungssoftware anfassen zu müssen
  • Flexibilität und geringe Abhängigkeit der Fachabteilung zur IT und damit Kostenersparnis
  • Möglichst gerechte Leistungsbelohnung

Referenzkunde:

Zitat: Ugo Albarello, Business Architect von El Tiempo:

"Vor der Einführung von Visual Rules mussten wir die Provisionen manuell mit einem fehlerträchtigen Excel-Modell ermitteln. Mithilfe von Visual Rules konnten wir den Prozess nicht nur von vier Tagen auf zwei Stunden verkürzen, sondern erhalten jetzt zuverlässige Daten.“

Produktkonfigurator

Produkt-Variantenmanagement ohne Programmierung

Ausgangssituation:

Bei Web-basierten Produktkonfiguratoren für Endkunden ist die Geschäftslogik sehr häufig im Web-Client programmiert. Tägliche Änderungen der Produktvarianten durch den Fachbereich erzwingen Anpassungen der Web-Oberfläche durch die IT-Abteilung. Zunehmende Komplexität führt zum Performanzeinbruch und zu Wartbarkeitsproblemen der Weboberfläche bei den Programmierern.

Lösung mit Visual Rules:

  • Verlagerung der Geschäftslogik in Visual Rules Regeln
  • Die Web-UI dient ausschließlich zur Visualisierung
  • Regeln bilden das Backend für die Web-UI
  • Jeder Klick in der Web-UI führt zu einem Regelaufruf, der die verbleibenden Optionen ermittelt und an die Web-UI übergibt

Vorteile:

  • Die Web-UI wird schlank und performant
  • IT-Abteilung muss nicht mehr täglich die Web-UI anpassen
  • Der Fachbereich kann die Geschäftslogik einsehen, selbständig ggf. täglich ändern, automatisch testen und produktiv schalten
  • Fachbereich erlangt durch Ausführungsstatistiken neue Einsichten

Versicherungen

Prüfung von Leistungsansprüchen bei Krankenversicherung

Automatisierte Plausibilitätsprüfung von Arztrechnungen

Ausgangssituation:

Bei Krankenversicherungen geht eine große Zahl gemeldeter Leistungsansprüche in Form von Arztrechnungen ein. Diese verlangen eine personalintensive Validierung der Daten, Prüfung der Abrechnungssätze und Leistungsansprüche. Deswegen besteht ein hohes Interesse der Versicherungen, den manuellen Aufwand zu reduzieren und dennoch missbräuchliche Abrechnungen zu erkennen.

Lösung mit Visual Rules:

  • Regeln zur Datenvalidierung in Visual Rules abgebildet
  • Arztrechnungen in Visual Rules anhand von Regelwerken auf Plausibilität geprüft, z.B. Abrechenbarkeit verschiedener Leistungsgruppen, übliche Krankenhausaufenthaltsdauern bei definierten Operationstypen

Vorteile:

  • Automatisierte Prüfung / Bearbeitung von Standardabrechnungen
  • Sachbearbeiter konzentriert sich auf auffällige Rechnungen
  • Hohe Erkennungsrate fehlerhafter Abrechnungen
  • Gleichbleibend hohe Qualität bei reduzierten Prozesskosten

Schadensfallmanagement

Automatisierte Kontrolle von Forderungen im Schadensfall

Ausgangssituation:

Versicherungen entsteht ein hoher Personalaufwand für die Validierung von Schadensmeldungen und resultierende Leistungsansprüche. Daher besteht bei diesen ein hohes Interesse, manuellen Aufwand zu reduzieren und dennoch missbräuchliche Schadensmeldungen zu erkennen.

Lösung mit Visual Rules:

  • Regeln zur Datenvalidierung in Visual Rules abgebildet
  • Schadensmeldungen in Visual Rules anhand von Regelwerken auf Vollständigkeit und Plausibilität bestimmter Daten geprüft
  • Automatische Bewertung und Zuführung der Schadensmeldungen an den bestgeeigneten Sachbearbeiter

Vorteile:

  • Automatische Prüfung von Standard-Schadensmeldungen bei gleichbleibend hoher Qualität
  • Sachbearbeiter konzentrieren sich auf Auffälligkeiten
  • Kürzere Prozesszeiten und geringere Prozesskosten

Robotic Process Automation

Wiederkehrende Arbeiten einfach automatisieren und anpassen

Ausgangssituation:

Viele Geschäftsvorfälle erfordern häufig umfangreiche Angaben und komplexe Prüf- und Genehmigungsprozesse. Dabei ist die manuelle Prüfung und Angleichung der Daten (z.B. bei unterschiedlichen Normen) sehr zeitaufwendig und fehleranfällig. Darüber hinaus sind Mitarbeiter mit immer wiederkehrenden Aufgaben konfrontiert. Deswegen bestand bei unserem Kunden der Wunsch, Kosten zu reduzieren und die Arbeit der Sachbearbeiter von Routinetätigkeiten zu entlasten.

Lösung mit Visual Rules:

  • Sachbearbeiter definieren, modifizieren, testen und dokumentieren mit Visual Rules regeln zur Automatisierung vorgelagerter Prozessschritte wie der Datenvalidierung und der Datennormierung
  • Visual Rules wird zum automaischen Assistenzsystem und hilft Entscheidungen zu treffen
  • Leidglich vollständig geprüfte und normierte Datensätze werden je nach Fall dem Fachanwender mit dem richtigen Knowhow und freier Kapazität zugewiesen

Vorteile:

  • Einsatz teurer Arbeitszeit lediglich dort wo sie den meisten Mehrwert bringt
  • Geringere Kosten je Geschäftsvorfall
  • Gleichbleibend hohe Prozessqualität
  • Befreit Mitarbeiter von stumpfsinnigen Tätigkeiten und erhöht die Mitarbeiterzufriedenheit