Cookie Information

Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „Ok“. Wenn Sie die Cookies für diese Webseite deaktivieren möchten, klicken sie bitte hier. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Bosch Software Innovations
Software Innovations · Energiemanagement

Sicherer Kanal für zukunftsweisende Mehrwertdienste

Metering-Infrastrukturen als Wegbereiter für neue Dienste und Geschäftsmodelle

Partner für zukunftsweisende Mehrwertdienste

Die Digitalisierung der Energiewende ist heute nicht mehr in Frage gestellt. Die Planungen für den Rollout der intelligenten Messsysteme (iMSys) mit Smart Meter Gateways (SMGW) als sicherer Kommunikationseinheit sind abgeschlossen. Zukünftig wird der Großteil aller deutschen Haushalte mit einem intelligenten Messsystem (iMSys) ausgestattet, das neben dem eigentlichen „Smart Metering“ zusätzlich ganz neue Mehrwertdienste und Geschäftsmodelle ermöglicht, die einen sicheren Kommunikationskanal erfordern.

Auf der Energiemesse E-world energy & water haben die Partner Worldline, PPC und Bosch Software Innovations gemeinsam eine beispielhafte Anwendung vorgestellt. Sie zeigt die Möglichkeiten und Chancen zukünftiger Mehrwertdienste per CLS-Kanal (Controllable Local System) des Smart Meter Gateways sowie neuer, zukunftsweisender Geschäftsmodelle über den Energie-Sektor hinaus. Beispiele sind Smart-Building-Anwendungen wie intelligente Alarmanlagen, Schließsysteme und Fahrstuhlüberwachung sowie Anwendungen im Bereich Betreutes Wohnen oder medizinische Dienstleistungen.

Sicherheit der sensiblen Daten

Sicherheit der sensiblen Daten

Der Grundgedanke der neuen beispielhaften Anwendung ist, die sichere ,,Datenautobahn‘‘, die durch die Metering-Infrastruktur bald zur Verfügung stehen wird, für Anwendungen mit hohen Anforderungen an Sicherheit zu nutzen und den entstehenden Fixkosten neue Ertragsquellen gegenüberzustellen. Die Sicherung von wertvollen Gegenständen oder die Betreuung und Unterstützung älterer Menschen und Patienten (Ambient Assisted Living) sind zwei der Anwendungen, die Worldline, PPC und Bosch Software Innovations auf der E-World gezeigt haben.

Mit dem Tracking Tool Quuppa hat Worldline beispielhaft Bewegungsdaten erfasst und per CLS-Kanal über das Smart Meter Gateway von PPC an das Messdatenmanagement-System von Bosch Software Innovations geschickt, den Metering Data Hub. Auf dieser Grundlage können bewegliche Objekte getrackt und ihr physischer Aufenthaltsort visualisiert werden. IoT-Anwendungen wie diese helfen Energieversorgern und Stadtwerken, neue wettbewerbliche Mehrwertdienste anzubieten, die über ihre klassischen Energiedienste weit hinausgehen. Das ermöglicht ihnen, ganz neue Zielgruppen anzusprechen und die Bindung zu ihren bestehenden Kunden zu stärken.

Software, Hardware und Services

Bei der Nutzung des CLS-Kanals sind zwei Aspekte wesentlich: zum einen die gesicherte Kommunikationsverbindung, um die Messdaten und weitere Daten an berechtigte Teilnehmer zu übermitteln; zum anderen die Steuerung der gesamten Datenkommunikation. In der gemeinsam gezeigten Anwendung kümmert sich der zertifizierte IT Dienstleister Worldline gesamtheitlich um das Thema Datensicherheit. Worldline hat bereits zahlreiche Kunden dabei unterstützt, die Anforderungen der Smart Meter Gateway-Administration zu bewältigen – das Thema IT-Sicherheit steht dabei an oberster Stelle.

Das Smart Meter Gateway von PPC übernimmt die Aufgabe der sicheren Kommunikationszentrale im Gebäude, über die die unterschiedlichen Geräte angebunden werden. Über das SMGW können Daten von Sensoren ausgelesen werden und auch Befehle zum Aktor bzw. Endgerät übertragen werden. Durch die Nutzung des SMGW sind zur Kommunikationsanbindung weder zusätzliche Mobilfunk-Gateways nötig, noch der potenziell unsichere Internetanschluss der Kunden.

Die verfügbaren Daten sind die Basis für die Mehrwertdienste. Der Metering Data Hub von Bosch Software Innovations bietet umfassendes Messdatenmanagement. Er sorgt für die Speicherung, Verarbeitung und Visualisierung aller Daten und die Übertragung an die Externen Marktteilnehmer (EMT). Für die Analyse und Veredelung der Daten können die Data Analytics Services der Bosch IoT Suite verwendet werden und bilden so die Grundlage für beliebige weitere Mehrwertdienste.

So funktioniert das intelligente Messsystem

Infografik iMSys Icon lens

Mit intelligenten Messsystemen (iMSys) soll die sichere und standardisierte Kommunikation in den Energienetzen der Zukunft ermöglicht werden. Um in diesem dezentralen Netz die Netzstabilität und Versorgungssicherheit auch mit der Einspeisung erneuerbarer Energien zu gewährleisten, sind Informationen über Erzeugungs- und Verbrauchssituationen unverzichtbar.

Die Erfassung und Übermittlung dieser Daten übernehmen künftig intelligente Messsysteme. Diese bestehen aus einem digitalen Stromzähler und einer Kommunikationseinheit, dem so genannten Smart Meter Gateway (SMGW). Das SMGW sorgt für eine datenschutz- und datensicherheitskonforme Übertragung von Verbrauchsdaten in das intelligente Stromnetz. Das SMGW kommuniziert dabei über Schnittstellen mit verschiedenen Komponenten und beteiligten Marktakteuren.

Die CLS-Schnittstelle des SMGW gewährleistet eine sichere Proxy-Funktionalität zwischen Geräten und Anlagen im Gebäude und autorisierten externen Marktteilnehmern (EMT). So können diese per Fernzugriff sowohl Sensoren auslesen als auch Aktoren und Steuerungen bedienen.