Wichtige Cookie Information

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „Ok“ Datenschutzhinweise

Bosch Software Innovations

Software Innovations · Energiemanagement

Bosch Software Innovations und Stadtwerke München

Individuell anpassbare Servicemodelle für optimale Wertschöpfung

So erfüllen Sie die Anforderungen aus dem MSBG und generieren gleichzeitig Mehrwert

Webinar: Mehrwert im Messstellenbetrieb

System produktiv, Zertifizierung abgeschlossen

Es ist soweit: die Stadtwerke München (SWM) sind als Gateway-Administrator zertifiziert. Um den Anforderungen aus dem MSBG gerecht zu werden, hatten die Stadtwerke München sich entschieden, einerseits SAP IM4G und andererseits Dritt-Systeme für die Gateway Administration und das Messdatenmanagement einzusetzen: die Wahl fiel auf die Lösungen von Bosch Software Innovations.

Damit überzeugen unsere Lösungen

Für den iMSB maßgeschneidert

„Ausschlaggebend für unsere Wahl waren die Ergonomie und Benutzerfreundlichkeit, der hohe Automatisierungsgrad der Lösungen und das ausgezeichnete Kosten-Nutzenverhältnis. Zudem können wir neue Geschäftsmodelle einfach umzusetzen, denn die Lösungen sind explizit für den iMSB entwickelt worden“,

berichtet Sebastian Scheubert, Projektleiter für Energiedaten- und Messservice der Stadtwerke München.

Nahtlose Integration mit IM4G

„Zudem hat uns das Konzept für die Integration mit IM4G, das uns Bosch Software Innovations und ihr Partner Energy4U vorgestellt haben, überzeugt“,

bekräftigt Dr. Holger Kasinger, verantwortlich für Anwendungen und Energiedatenmanagement bei den Stadtwerke München.

Mehr zur Integration mit IM4G

Nutzen Sie unsere Expertise für Ihren Messstellenbetrieb

Das Messstellenbetriebsgesetz stellt sehr hohe Anforderungen an die Marktteilnehmer der Energiebranche. Die Prozesse im neuen Messstellenbetrieb sind komplex und die IT-Infrastrukturen müssen an die neue Gesetzgebung angepasst werden. Viele Stadtwerke erreichen nicht die kritische Größe, um ihren Messstellenbetrieb wirtschaftlich betreiben zu können. Um die Gesetzesvorgaben zu erfüllen, greifen viele Messstellenbetreiber bei ausgewählten Wertschöpfungsbausteinen des Messstellenbetriebs auf Dienstleister zurück.

Vor diesem Hintergrund bieten die Stadtwerke München und Bosch Software Innovations modulare und individuell anpassbare Dienstleistungen - für grundzuständige und wettbewerbliche Messstellenbetreiber.

Diese zwei Fragen sind fundamental

Um mittel- bis langfristig strategische Vorteile aus der Nutzung von Services zu erzielen, muss ein Messstellenbetreiber diese beiden Fragen beantworten:

1. Wie sieht die optimale Wertschöpfungsarchitektur für den eigenen Messstellenbetrieb aus, welche Aufgaben sollen im eigenen Hause durchgeführt, welche Aufgaben sollen (vorübergehend oder längerfristig) an einen Dienstleister ausgelagert werden?

2. Mit welchem Servicemodell möchten Sie mit einem Dienstleister zusammenarbeiten?

Wertschöpfungsbausteine im Messstellenbetrieb

Wertschöpfungsbausteine Icon lens
Der modulare Aufbau berücksichtigt die strategischen Überlegungen des Auftraggebers.

Der modulare, flexible Aufbau ermöglicht folgende Servicemodelle:

  • SaaS-Modell: Software as a Service
  • BPaaS-Modell: Business Process as a Service
  • On-Premise-Modell über Kooperationspartner Bosch Software Innovations

Welche Aufgaben soll der Dienstleister übernehmen?

Das hängt von folgenden Aspekten ab:

  • Welche Ressourcen (z.B. Monteure oder Montage-Dienstleister) haben Sie als Messstellenbetreiber aktuell - und künftig - für die Bewältigung der einzelnen Aufgaben?
  • Welche Kostenstrukturen liegen den einzelnen Wertschöpfungsbausteinen zugrunde?
  • Welche Funktionen bzw. Aufgabenfelder möchten Sie langfristig strategisch „selbst besetzen“?

Innerhalb der Wertschöpfungskette des Messstellenbetriebs bieten die Stadtwerke München zahlreiche Dienstleistungen an, die modular erweitert und für Ihren Messstellenbetrieb individuell angepasst werden können.

Welcher Service-Umfang ist der richtige für Sie?

Bei der Verlagerung von Aufgaben auf einen Dienstleister kann die Zusammenarbeit nach verschiedenen Servicemodellen gestaltet werden. Insbesondere in den stark IT-lastigen Feldern – z.B. Gateway-Administration und Messdatenmanagement – sind mehrere Varianten denkbar:

  • Software as a Service (SaaS-Modell): Sie als Messstellenbetreiber nutzen eine IT-Lösung, die im Rechenzentrum eines Dritten (beispielsweise im zertifizierten Rechenzentrum der SWM) betrieben wird.
  • Business Process as a Service (BPaaS-Modell): Sie als Messstellenbetreiber kaufen bei einem Dritten die IT-Leistung oder -lösung inklusive der notwendigen Prozessabwicklung. In diesem Fall kann man auch von einem Full Service-Modell sprechen.

Saas oder BPaas? Das ist hier die Frage.

Servicemodelle im Vergleich Icon lens
Die Servicemodelle im Vergleich (Beispiel Gateway Administration)

Die Wahl des Servicemodells hängt insbesondere von der strategischen Ausrichtung des Messstellenbetreibers, den verfügbaren Kompetenzen im Messstellenbetrieb und den geplanten Rollout-Mengen ab.

Nutzen Sie unsere Erfahrung

Aus den zahlreichen Gesprächen mit anderen Messstellenbetreibern haben die Stadtwerke München eine Bewertungsmethodik entwickelt, die Sie bei der Entscheidung unterstützt.

Wir unterstützen Sie auf Ihrem Weg zum intelligenten Messstellenbetrieb und bei der erfolgreichen Positionierung Ihres – grundzuständigen und wettbewerblichen – Messstellenbetriebs.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Lehmann
Director Sales

Telefon
+49 30 726112-243

Kontaktanfrage
Steffen Lehmann