Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Marginale Spalte
Jörg Uhlenbrock - Sonstiges

Dr. Jörg Uhlenbrock
Senior Sales Executive
Tel. +49 30 726112-246

Wenn Prozesse ins Rollen kommen

Inhalt

Optimierte Abläufe in der Zug-Kommunikation

„Circa 70 Prozent der Bestellungen und Mutationen laufen heute zu 90 Prozent vollautomatisiert ab. Zusätzlich sind nun auch alle Prozesse dokumentiert. Auf dieser Basis werden wir zukünftig weiter unsere Geschäftsabläufe kontinuierlich optimieren“.

Urs Fankhauser, Projektleiter SBB Telekom

Anforderungen

Die SBB-Telekom benötigte eine Lösung, die den steigenden Bestellmengen im Bereich der Zug-Kommunikation bei Einhaltung der erforderlichen Qualität und Servicezeit und im Rahmen der vorhandenen Ressourcen gewachsen war:

  • Vereinheitlichung und Modellierung der Prozesse von der Bestellung bis zur Abrechnung im Bereich GSM-Rail und GSM-Public.
  • Automatisierung ohne Medienbrüche über Workflows und Reduzierung manueller Aufwände.
  • Einbindung vorhandener Systeme für eine bessere Kommunikation zwischen den SBB-Mitarbeitern, Kunden aus den konzessionierten Transportunternehmen, den Bereichen Business Mobile und GSMRail sowie dem Provider.

Lösungsweg

Um das Ziel effizienter Abläufe zu erreichen, wurden die unterschiedlichen Prozesse in Workshops zunächst ausführlich analysiert, vereinheitlicht und dokumentiert:

  • Iterative Vorgehensweise mit Benutzer- und Systemtests, um zu prüfen, ob alle Anforderungen erfüllt werden und die Lösung den Bedarf abdeckt
  • Fallback-Szenario, um eine saubere Migrationsprozedur zu ermöglichen und Datenverluste zu verhindern.
  • Einbindung der vorhandenen Systeme, wie z. B. der hausinternen Bestellapplikation, der Datenbank und des LDAP-Protokolls.
  • Erstellen eines webbasierten Graphical User Interfaces (GUI) für ein End-to-End Process Monitoring von der Bestellung bis zur Auslieferung.

Erzielte Ergebnisse

Mit Einführung von inubit als Prozessplattform konnten alle Medienbrüche eliminiert und Prozesse weitgehend durch das Tool automatisiert werden:

  • Circa 70 Prozent der Bestellungen und Mutationen laufen heute zu 90 Prozent vollautomatisiert ab.
  • Die Servicequalität wurde erheblich gesteigert und Fehlerquellen weitestgehend eliminiert.
  • Eine durchgängige Dokumentation macht Prozesse nachvollziehbar und transparent.