Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Marginale Spalte
Steffen Lehmann - Versicherungen

Steffen Lehmann
Director Sales
Tel. +49 30 726112-243

Ganz automatisch den Rekordzuwachs meistern

Inhalt
HanseMerkur Versicherungsgruppe

„Mit Hilfe von inubit konnte die Vision von flexibler End-to-end-Prozessgestaltung der Abteilung Organisationsentwicklung bei der HanseMerkur erfolgreich umgesetzt und damit ein wesentlicher Baustein der strategischen Ziele geschaffen werden. Die Prozessgestaltung schafft mehr Transparenz und lässt Fachbereiche und IT zusammenwachsen.“

Frank Mielke, IT Architekt und Projektleiter, HanseMerkur

Anforderungen

Die HanseMerkur Krankenversicherung verzeichnete in der Zeit von 2003 bis 2009 einen Zuwachs von 366.000 auf 1,2 Millionen Versicherte. Trotz dieses Zuwachses galt es, das Serviceniveau bei nahezu gleicher Personaldecke halten:

  • Reduzierung der zeitintensiven manuellen Vorgänge bei der Prüfung des Versicherungsschutzes durch einen automatischen Abgleich der aus den Abrechnungen extrahierten Informationen
  • Punktuelle Dialoginteraktion mit Sachbearbeitern in Ausnahmefällen

Lösungsweg

Im Wettbewerb mit den Process Engines von Pegasystems und Cordys sowie mit Open Source-Lösungen wie jBPM, konnte inubit dank ihrer Leistungsstärke, der Flexibilität und des hervorragenden Preis-Leistungsverhältnisses überzeugen:

  • Implementierung eines im Modellierungsstandard BPMN dokumentierten Referenzprozesses mit Serviceschnittstellen, Dialogen und Prozessregeln
  • Sofern erforderlich, Einbindung der Mitarbeiter über einen auf inubit basierenden Workflow mittels in Eclipse entwickelter Oberflächen

Erzielte Ergebnisse

inubit integriert Systeme der IT-Landschaft (Mainframe, Bestandsführungssystem, Datenbanken) und bindet medizinische Prüfsysteme zur Leistungsprüfung und Visual Rules zur Abbildung von Entscheidungsregeln ein:

  • Steigerung der Anzahl der Leistungsabrechnungen je Mitarbeiter durch automatisierte Vorprüfungen, Senkung der Schadenquote des Bestandes
  • Prozessgetriebene Überführung weiterer Bestands- und Leistungssysteme in den SOA-Kontext, Orchestrierung der Prozesse
  • Zukünftige Steigerung des Anteils der automatisierten Verarbeitung von derzeit 20% auf mindestens 30%