Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

 

Adaptive Case Management - Das Referenzprojekt.

Referenzprojekt inubit ACM

Flexibles Case Management mit inubit ACM

Mit der neuen Lösung inubit ACM stellen Sie den Geschäftsfall und das Ziel in den Mittelpunkt Ihrer Abläufe. Dank erweiterter Entscheidungsspielräume erhalten Ihre Mitarbeiter bei unstrukturierten und komplexen Fällen zudem die Möglichkeit, ihre Kenntnisse optimal einzubringen und neue Wege zu gehen.

 
Inhalt
Case Management with inubit ACM | Webcast

 
 

 
 
 
Marginale Spalte


Steffen Lehmann - Produkte

Steffen Lehmann
Director Sales
Tel. +49 30 726112-243

 Elektronisches Fallmanagement im europäischen Binnenmarkt

Elektronisches Fallmanagement im europäischen Binnenmarkt


Elektronisches Fallmanagement im europäischen Binnenmarkt


 
Elektronisches Fallmanagement im europäischen Binnenmarkt

"Neben den Informationsangeboten, Basisdiensten und Verweisen stellt das inubit Fallmanagement alle Mechanismen zur Verfügung, um Antragsverfahren und die übergreifende Kommunikation medienbruchfrei und elektronisch abzuwickeln. Die Anforderungen hinsichtlich des Datenschutzes und der rechtssicheren Nachvollziehbarkeit der Kommunikation und des Datenaustausches werden erfüllt."

Rainer Baalcke, Verantwortlicher für die E-Government-Strategie, DVZ Mecklenburg-Vorpommern

Anforderungen


 

Zur Umsetzung der EU-DLR musste ein Einheitlicher Ansprechpartner (EA) eingeführt und die elektronische Abwicklung von Antragsverfahren ermöglicht werden:

  • Integration der heterogenen IT-Systeme in ein Gesamtsystem
  • Zusammenführung rechtlich und organisatorisch getrennter Akteure über EA
  • Identifikation isolierter Geschäftsprozesse, Verbindung mit gänzlich neuen Geschäftsprozessen des EA


 

Lösungsweg


Mecklenburg-Vorpommern entschied sich für ein integriertes Fallmanagementsystem innerhalb einer Service-orientierten EU-DLR-Gesamtarchitektur, das elektronische Anträge entgegennimmt und eine medienbruchfreie und fristenkonforme Abarbeitung über die unterschiedlichen Akteure hinweg gewährleistet:

  • Einbindung des Zuständigkeitsfinders, des elektronischen Antragsassistenten sowie eines Verzeichnisdienstes
  • Verwendung des Nachrichtenstandards X-EU-DLR zur Übertragung von Antrags- und Verfahrensdaten zwischen den E-Government-Komponenten
  • Einbindung des über inubit BPM integrierten Portalservers, dadurch Vereinheitlichung der webbasierten Nutzeroberfläche für die gesamte Kommunikation zwischen den EAs in den Wirtschaftskammern
 

Erzielte Ergebnisse


 

Das inubit Fallmanagement empfängt Antragsdaten via einer virtuellen Poststelle auf Basis von OSCI und unterstützt den EA und die Zuständigen Stellen über einen vorab definierten Prozess, der dennoch genügend Raum zur manuellen Interaktion lässt:

  • Medienbruchfreie Umsetzung der rechtlichen Vorgaben und des Bescheidungsprozesses durch Integration relevanter Fachverfahren
  • Breitflächiger Einsatz von inubit BPM als Landeskomponente
  • Unterstützung weiterer Fachprozesse aufgrund des generischen Ansatzes mit nur wenigen Anpassungen möglich