Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

 

Industrie 4.0 Lösung im Einsatz bei Bosch in Homburg

Referenz Bosch Werk Homburg
 
 
 
 
 

Bosch Werk Homburg: Maschinenübergreifende Produktionsüberwachung von Erodiermaschinen


 

Lösung: Production Rules Configurator

 

Anforderungen


 

Industrie 4.0 ist im Bosch Werk in Homburg ein sehr wichtiges Thema. Entsprechend laufen dort verschiedenste Projekte, um dies zielführend umzusetzen. Eines dieser Projekte ergab sich daraus, dass das Werk nach einer Lösung suchte, um Prozesse in der Injektormontage und der Drosselplattenfertigung zu überwachen und Störungen sowie Abweichungen zu reduzieren, da Mitarbeiter nicht ständig alle relevanten Prozess- und Produktdaten in der Fertigungskette kontrollieren können, um einen reibungslosen Produktionsablauf zu gewährleisten.


 

Lösungsweg


Der Production Rules Configurator wurde in die bestehende IT-Landschaft eingebunden, um die Produktionsdaten der Erodiermaschinen zu überwachen und Störungen sowie Abweichungen zu reduzieren.

Wie funktioniert der Production Rules Configurator?

  • Die Daten werden von den Maschinen und bestehenden Systemen zur Software übertragen
  • Die Regeln überwachen maschinenübergreifend Prozessdaten im Fertigungsprozess der Teilefertigung
  • Die Software erkennt rechtzeitig definierte Frühwarngrenzen sowie Trends bei Abweichungen von Zielgrößen der Merkmale am Einzelteil
  • automatisierte Benachrichtigungen werden an den jeweils zuständigen Linienmitarbeiter versendet
  • Maschinen können rechtzeitig nachjustiert werden
  • Der Fertigungsexperte erstellt selbst das Regelwerk zur maschinenübergreifenden Auswertung der Produktionsdaten und kann es jederzeit optimieren
 

Erzielte Ergebnisse


 

Abweichungen in der Drosselplattenfertigung werden jetzt frühzeitig erkannt und zuständige Mitarbeiter umgehend informiert, sodass entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können, die einen Produktionsstillstand oder Qualitätsverluste vermeiden. Die Regeln können eigenständig erstellt und jederzeit flexibel angepasst werden, ohne dass hierzu ein Maschinenprogrammierer benötigt wird. Aufgrund der guten Erfahrungen in der Erodierline wurde der Production Rules Configurator auch in der Montageline eingesetzt. Seit Einführung konnten hier die Ausfallzeiten signifikant verringert werden. Das Werk Homburg möchte aufgrund der guten Ergebnisse in beiden Linien den Production Rules Configurator bei weiteren Prozessen im Werk einbinden.