Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

 

Industrie 4.0 Lösung im Einsatz bei Bosch Sicherheitssysteme GmbH

Referenz Bosch Sicherheitssysteme GmbH
 
 
 
 
 

Bosch Sicherheitssysteme GmbH: Sichere Fernwartung mit dem Remote Service Manager


 

Lösung: Remote Service Manager im Einsatz als EffiLink

 

Anforderungen


 

Die Bosch Sicherheitssysteme GmbH, ein führender Anbieter und Betreiber von individuellen und vernetzten Sicherheitslösungen, setzt den Remote Service Manager unter dem Namen EffiLink erfolgreich als Fernwartungslösung ein. Räumlich verteilte Geräte und Systeme können per Remote Service schnell und sicher aus der Ferne gewartet und konfiguriert werden.

Mit der Implementierung einer neuen und innovativen Fernzugriffslösung verfolgte Bosch Sicherheitssysteme das Ziel, den eigenen Service zu optimieren und so die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der beim Kunden installierten Sicherheitssysteme weiter zu erhöhen und den Betrieb noch effizienter zu gestalten.

Wichtige Anforderungen an den Remote Service Manager waren eine herstellerunabhängige Integration von Geräten und Systemen, eine hohe Skalierbarkeit sowie der schnelle und vor allem sichere Fernzugriff vom Computer des Servicetechnikers. Zudem sollte die Softwarelösung den gesamten Bearbeitungsprozess eines Servicefalls unterstützen und neue Services ermöglichen.


 

Lösungsweg


Der Remote-Zugriff auf installierte Systeme und Geräte setzt höchste Sicherheitsstandards voraus. EffiLink verfügt über ein ausgeklügeltes und innovatives Sicherheitskonzept, das maximale Sicherheit und Datenschutz gewährleistet.

Der Verbindungsaufbau wird ausschließlich durch einen Kundenauftrag initiiert und erfolgt über mehrere Sicherheitszonen im Bosch Rechenzentrum und im Kundennetz. Um zu vermeiden, dass unberechtigte Personen Zugriff auf die Geräte und System erlangen können, wird individuell für jeden Servicefall eine virtuelle Maschine generiert. Nach erfolgreich ausgeführtem Auftrag, wird diese anschließend wieder geschlossen. Alle Vorgänge und Tätigkeiten werden protokolliert, so dass Bosch Sicherheitssysteme die volle Transparenz über die Remote-Zugriffe erhält.

Zugleich zeichnet sich EffiLink durch eine hohe Integrationsfähigkeit und Herstellerunabhängigkeit aus: Systeme und Geräte müssen nicht für EffiLink vorbereitet sein und weitere Anlagen und IT-Systeme können jederzeit eingebunden werden.

 

Erzielte Ergebnisse


 

Seit der Einführung von EffiLink werden bei etwa zwei Drittel aller Störungen die Ursachen bereits aus der Ferne ermittelt und die Fehler anschließend direkt behoben. Bosch Sicherheitssysteme hat bereits eine Vielzahl der beim Kunden installierten Geräte

auf EffiLink aufgeschaltet. In Zukunft soll die Quote der integrierten Geräte Schritt für Schritt auf 90 % gesteigert werden.

Erbrachter Kundennutzen:

  • Steigerung der Effizienz und Qualität der Wartungsleistungen ohne Vor-Ort-Einsatz
  • Schnelle Fehlerdiagnose und Störungsbehebung
  • Echtzeitsupport bei Inbetriebnahmen, Funktionstests und Systemdiagnosen
  • Umgehende Installation neuer Maschinen- und Gerätesoftware
  • Sicherung der aktuellen Maschinen- oder Gerätekonfiguration für etwaige Störungen und Ausfälle