Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

 

Industrie 4.0 Lösung im Einsatz bei ThyssenKrupp Steel Europe

Referenz ThyssenKrupp Bosch Software Innovations
 
 
 
 
 

Automatisierung des Produktionsprozesses


 

Stahl ist der mit Abstand wichtigste industrielle Werkstoff. Die ThyssenKrupp Steel Europe AG gehört zu den weltweit technologisch führenden Qualitätsflachstahl-Anbietern. Mit rund 27.000 engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und hocheffizienten Anlagen liefert sie intelligente Stahlprodukte für die Innovationen von morgen. Stahl ist die sichere Basis für den Lebensstandard hoch entwickelter Industriegesellschaften und für dynamisches Wachstum in Schwellenländern.

 

Anforderungen


ThyssenKrupp Steel Europe stand vor der Herausforderung, die selbst programmierten Modelle zur Herstellung von Stahlqualitäten Schritt-für-Schritt auszutauschen und durch eine zukunftsfähige Lösung zu ersetzen. Wichtig dabei waren die einfache Integration und die etappenweise Implementierung.

ThyssenKrupp Steel Europe steuert mit seinen Automatisierungssystemen in den unternehmenseigenen Stahlwerken den gesamten Produktionsablauf. Dies erfolgt auf Basis ausgeklügelter Algorithmen, die die funktionalen Zusammenhänge bei der Stahlherstellung über alle Verfahrensschritte abbilden. Daneben gibt es eine Vielzahl weiterer weicher Faktoren, die die Qualität der Stahlerzeugnisse beeinflussen und in Form von Regeln bzw. Rezepturen abgebildet werden müssen.

Für diese regelbasierte Steuerung suchte ThyssenKrupp Steel Europe eine geeignete Software. Das Unternehmen entschied sich für das Produkt Visual Rules – Business Rules Management System (BRM) von Bosch Software Innovations. Mit Erfolg! Den Anwendern steht heute ein zukunftsfähiges Softwaresystem zur Verfügung. Mit der Modellierung der Rezepturregeln spiegelt die Software Agilität und Transparenz wider. Zwei Faktoren, die für den Unternehmenserfolg entscheidend sind.

 

Lösungsweg


 

Dank der Modellierung der Regeln mit Visual Rules wird ThyssenKrupp eine agile Lösung für die Herstellung von Stahlgütern zur Verfügung stehen. Der gesamte Komplex regel- und rezepturbasierten Wissens für die Steuerungsvorgänge oder als Entscheidungshilfen im Produktionsprozess ist in der Umsetzung. Durch die Transparenz und die leichte Anpassbarkeit der Regelmodelle können zukünftige Änderungen in den Produktionsvorgaben (Erzeugungsweg, einzuhaltende Sonderbedingungen, usw.) einfach umgesetzt werden, um ein auf veränderte Kundenbedürfnisse zugeschnittenes Stahlprodukt schneller einführen zu können. Bei einer neuen Stahlrezeptur für ein neues Produkt einer vorhandenen Produktfamilie werden die Erzeugungsvorgaben automatisch generiert. Dies garantiert eine hohe Konsistenz der Erzeugungstechnologien.


 

Erzielte Ergebnisse


Die durchgängige Modellierung erhöht die Transparenz der Rezepturregeln und die Agilität bei der Umsetzung geänderter Produktionsvorgaben:

  • Die Regelmodelle sind und bleiben leicht anpassbar.
  • Dank grafischer Modellierung bleiben auch komplexe Produktionsvorgaben für die Fachexperten verständlich.
  • Die Fachbereiche (z.B. Metallurgen) können in die Umsetzung der Regeln eingebunden werden.

Das jeweilige Projekt besitzt nach Fertigstellung eine durchgängige, aktuelle Dokumentation der Regeln und Datenmodelle.

Visual Rules ermöglicht Qualitätssteigerung durch szenariobasiertes Testen und einen umfangreichen Pool an Testszenarien:

  • Szenariobasiertes Testen: Einsparung um Faktor 4
  • Grafische Modellierung und logische Kapselung der Regeln: Einsparung um Faktor 3
  • Dokumentation der Rezepturen: erstmalig verfügbar