Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Inhalt

Weiterführende Links

Presse & Medien

Anita Bunk
Leitung Kommunikation

Release: Visual Rules 3.5

Automatische Build Prozesse sorgen für einheitlich hohe Qualität der Geschäftsregeln im Team

24.10.2006 -

Die Innovations Softwaretechnologie gibt heute die Version 3.5 des Business Rules Management Systems (BRMS) Visual Rules bekannt. Eine neue Enterprise Funktionalität ergänzt den bereits enthaltenen Rule Server, der Visual Rules SOA-fähig macht. Damit rückt Innovations in den Kreis der Top Player im Business Rules Markt auf und wird zukünftig noch besser das Enterprise Segment bedienen.

Der Zweck von BRMS ist, dass sich Geschäftsregeln schnell erfassen und ändern - und damit an veränderte Marktfaktoren anpassen - lassen. Wenn mehrere Personen dafür zuständig sind und die Regeln z.B. per Hot Deployment im laufenden Betrieb bereitstellen, wird das Risiko deutlich, das damit für die Funktionsfähigkeit der gesamten Anwendungen verbunden ist. Im Team ist es daher besonders wichtig, dass die Qualität der Regeln zentral und einheitlich sichergestellt werden kann.

Automatische Bereitstellung qualitätsgesicherter Regeln

Um dies zu gewährleisten, bietet Visual Rules 3.5 jetzt neu die Komponente "Build Tools" für die automatische Bereitstellung qualitätsgesicherter Geschäftsregeln. Mit der neuen Enterprise Funktionalität lassen sich alle Produktionsschritte nach der Modellierung der Regeln automatisieren und gewährleisten, dass ausschließlich solche Regeln in den produktiven Einsatz gelangen, die fachlich konsistent und vollständig getestet sind. Zu den automatisierten Schritten gehören die Regelausführung, die Codeerzeugung, das Testen sowie das Deployment.

Um den Erfolg der automatischen Tests zu kontrollieren, stehen eine Testabdeckungsanalyse, Berichte und die vollständige Dokumentation der Regelprojekte zur Verfügung.

Die Testabdeckungsanalyse zeigt an, ob alle Geschäftsregeln getestet wurden. Weitere Kennzahlen zum Erfolg der gelaufenen Tests finden sich in den ausgegebenen Berichten. Die Dokumentation dient u.a. der Publizierung der bereitgestellten Geschäftsregeln und kann als HTML erzeugt werden.

Integration in bestehende Build und Übergabeprozesse

Die mit Visual Rules erstellten Geschäftsregeln lassen sich zudem in bestehende Build Prozesse und Übergabeverfahren integrieren. Das ist für alle Unternehmen wichtig, die Continuous Integration betreiben.

Volle Wiederverwendung von Geschäftsregeln

Neben der zentralen Qualitätssicherung unterstützt die neue Version von Visual Rules jetzt auch die vollständige Wiederverwendung der Regeln und Ressourcen aus einem Projekt in beliebigen anderen Projekten.