Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Inhalt

Weiterführende Links

Presse & Medien

Anita Bunk
Leitung Kommunikation

Visual Rules 4 Beta Programm

12.12.2007 -

Visual Rules ist das einzige Business Rules Management System (BRMS), das einen durchgängigen grafischen Modellierungsansatz bietet. Im Frühjahr 2008 bringt der Hersteller Innovations die Version 4 auf den Markt. Sie kann bereits jetzt als Beta getestet werden.

Visual Rules 4 steht für die nächste Generation des BRM: Auf dem Programm stehen Bedienerfreundlichkeit, höchste Performanz und Skalierbarkeit und einfache Integrierbarkeit. Zudem wird Eclipse 3.3 unterstützt. Wer die Beta-Version testen möchte, kann sich beim Hersteller als Beta-Tester bewerben.

Die Grundidee von Business Rules Management Systemen (BRMS) ist, Geschäftsregeln vom Rest der Anwendung zu separieren, um sie besser pflegen zu können. Da Geschäftsregeln von Fachexperten definiert werden, müssen BRMS auch auf die Anforderungen von Business User ausgerichtet sein. Hier gibt es laut Forrester, einem der führenden Analysten für BRMS, eine Lücke, die bislang durch keinen der Anbieter geschlossen wurde. Diese Lücke schließt Innovations mit der neuen Generation von Visual Rules.

Intuitives Rule-User-Interface mit vielen neuen Funktionen - Der grafische Regeleditor

Innovations hat den Fokus bei der Entwicklung des BRMS Visual Rules seit Beginn auf die intuitive Anwendbarkeit gesetzt. Mit der Version 4 läutet der Hersteller eine neue Ära des Business Rules Managements ein: Gemäß des "Rules First"-Ansatzes wurde das Konzept von Visual Rules dahingehend erweitert, dass der Anwender seine Regeln direkt ohne jeglichen Set-up-Aufwand modellieren kann. Visual Rules erzeugt automatisch die erforderlichen Datenstrukturen.

Unterstützt wird der Anwender von einem vollständig überarbeiteten grafischen Regeleditor. Einige der Usability Highlights sind:

  • Inplace-Editing: Die Regeln können direkt in der grafischen Regelansicht definiert und geändert werden.
  • Neuer Editor für Testfälle mit Gegenüberstellung von Eingabe, Ausgabe und erwartetem Ergebnis der Regelausführung.
  • Neue Modellierungselemente wie Service-Calls und die regelgesteuerte Ausnahmebehandlung.
  • Regelpakete für das hierarchische Organisieren von Regeln und regelspezifischen Daten.

Technische Highlights

  • Weitere neue Konzepte und Funktionen können ab sofort in der Beta-Version getestet werden. Dazu gehören:
  • Die Genierung von Code mit minimalem Speicherbedarf und höchster Performanz sowie Skalierbarkeit.
  • Integration-APIs zur Erstellung von Regeln und Datenstrukturen aus anderen Eclipse-Plugins oder externen Anwendungen.
  • Die Unterstützung von Eclipse 3.3.

Mit Visual Rules 4 ist Innovations ein weiterer Schritt in Richtung Kollaboration zwischen Fachbereich und IT gelungen.

Interessenten können sich beim Hersteller Innovations melden, um am Beta-Programm teilzunehmen.