Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Inhalt

Presse & Medien

Anita Bunk
Leitung Kommunikation

WÜBA: Regelgesteuertes Dokumentenmanagement

WÜBA Versicherungs AG: Bis zu 90% Automatisierungsquote im Dokumentenmanagement mit einer Kombination aus Visual Rules und der JAS-Suite von atori.

26.07.2007 -

Bei der Württembergischen und Badischen Versicherungs AG in Heilbronn, kurz WÜBA, betreuen 300 Mitarbeiter etwa 3.500 Vermittler und deren Kunden. Wöchentlich erreichen tausende Briefe, Anrufe, Verträge, Schadensmeldungen und andere Dokumente das Unternehmen. Sie alle müssen zugeordnet, bearbeitet und archiviert werden. Das neue regelbasierte Dokumentenmanagement hat die gewachsene Dokumentenverarbeitung und Archivierung vereinheitlicht und erzielt eine Automatisierungsquote bis zu 90%. Technologische Basis ist das Business Rules Management System Visual Rules der Innovations Softwaretechnologie und die JAS Suite von atori.

Die WÜBA hat sich zum Ziel gesetzt, ihre gewachsenen heterogenen Dokumenteneingänge zu konsolidieren und weitgehend zu automatisieren. Der Projektname IBA deutet schon die Grundidee an, die das Dokumentenmanagement von Grund auf erneuert: IBA steht für "Integration Bestandsführung und Archiv", und genau diese sorgt für eine bisher nicht gekannte Konsistenz von Archiv und Bestand.

Auf dem Weg dorthin hat sich die WÜBA für die JAS Suite der Firma atori entschieden, ein Dokumentenmanagement, das nicht nur prozessorientiert sondern auch intelligent ist. Seine Intelligenz begründet sich in der Kombination von OCR-Erkennung, JAS und einer Regelmaschine namens Visual Rules, die die separat abgelegte fachliche Logik zur Laufzeit anwendet. Dies ermöglicht die inhaltliche Verknüpfung von Bestandsführung und Archiv sowie eine gezielte Steuerung der Archivierungsflüsse.

Visual Rules ist das Business Rules Management System der international tätigen Innovations Softwaretechnologie GmbH. Die Firma atori erkannte die besonderen Möglichkeiten, die ihr die Einbindung von Visual Rules in ihre JAS Suite ermöglichte. Projektmanager Sven Eichelsheimer erläutert: "Unser Produkt und damit unsere Kunden profitieren gleich doppelt von der Einbindung von Visual Rules: Erstens sind wir flexibler in der Steuerung der Prozesse und auch nachträgliche Änderungen des Workflows stellen kein Problem mehr dar. Und zweitens erreichen wir einfach höhere Automatisierungsquoten, weil es uns gelingt, die Informationen von Bestand und Archiv intelligent zu verknüpfen."

Im Dokumentenmanagement bei der WÜBA steuert Visual Rules die gesamte Logik der Indexvergabe, Indexerweiterung und Indexprüfung. Darüber hinaus erfolgt auch die Plausibilisierung der Dokumenteninhalte durch Visual Rules: Bereits beim Einlesen der Dokumente (OCR) wird eine intelligente Verbindung zwischen Bestand und Archiv geknüpft: Abhängig von der Versicherungsnummer, die als 10-stellige Zahl schon optisch aus dem übrigen Text hervorsticht, werden regelbasiert so genannte Referenzdaten aus dem Bestand gelesen und dazu genutzt, gezielt nach weiteren Begriffen im eingelesenen Dokument zu suchen. Auf diese Weise erhöht sich nicht nur die Erfolgsquote der automatischen Schrifterkennung deutlich, sondern es gelingt zudem, die eingelesenen Dokumente zu "verstehen", zu plausibilisieren und nach eindeutiger Prüfung automatisch zu archivieren. Inzwischen erreicht die WÜBA bei der automatischen Erkennung eine beeindruckende Automatisierungsquote: in speziellen Fällen von bis zu 90%.

Bereits jetzt, nur wenige Monate nach der Einführung des neuen Systems, belegen zahlreiche Änderungswünsche der insgesamt 200 Anwender, dass es richtig war, auf ein System zu setzen dessen Business Logik flexibel ist. "Ein Archiv lebt, und es muss sich entwickeln können, sonst wird es irgendwann zur Last. Schon jetzt, nur wenige Monate nach der Einführung merken wir, dass sich die JAS Suite nach uns richtet - und wie wichtig das ist", bestätigt Thomas Schallmaier, Leiter IT-Services seine Entscheidung für atori und Innovations.