Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Inhalt

Weiterführende Links

Presse & Medien

Anita Bunk
Leitung Kommunikation

Innovations Software Technology setzt Wachstumskurs fort

Gute Auftragslage für 2009 ermöglicht weiteren Aufbau von Mitarbeitern in Immenstaad, Waiblingen, Singapur und den USA

01.04.2009 -

Die Innovations Software Technology wächst weiter: Nach der Gründung zusätzlicher Standorte in Waiblingen bei Stuttgart, in den USA und Singapur konnten innerhalb eines Jahres 70 neue Arbeitsplätze für IT-Spezialisten geschaffen werden. Insgesamt betreuen nun 180 Mitarbeiter Projekte bei Banken, Versicherungen, Handelsunternehmen und in der Industrie. Innovations hat im Jahr 2008 Kundenaufträge im Wert von rund 15 Millionen Euro erhalten und liegt damit mehr als 40 % über dem Vorjahreswert.

Großen Anteil am Erfolg der Innovations Software Technology haben Softwarelösungen für Banken und Versicherungen. Sie unterstützen Finanzdienstleister bei der Erkennung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sowie bei der Bewertung von Kreditrisiken. Neben Finanzdienstleistern gehören auch namhafte Handelsunternehmen oder Unternehmen in den Bereichen Logistik, Gesundheitswesen und Energiemanagement zu den Kunden von Innovations.

Innovations hilft Banken bei besserem Risikomanagement

In den vergangenen Monaten konnte Innovations sein Kundenportfolio im Finanzdienstleistungsbereich deutlich erweitern. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen haben zahlreiche Banken ihre Risikomanagement-Systeme auf den Prüfstand gestellt und in neue Software-Lösungen investiert. In der Schweiz und Liechtenstein konnte Innovations vor allem im Bereich der Geldwäschebekämpfung das Geschäft ausbauen. Achim Berger, Mitglied der Geschäftsführung der Innovations Software Technology: "In den letzten Jahren erhielten Banken die Auflage, Kontobewegungen besser zu kontrollieren. Mit Hilfe unserer Software können Unregelmäßigkeiten, auch Betrug oder Insider-Geschäfte, wesentlich leichter erkannt und verfolgt werden."

Innovations Software in vielen Wirtschaftsbereichen einsetzbar

Die Technologie von Innovations lässt sich auf viele Wirtschaftsbereiche übertragen. Kernelement des Innovations Know-hows ist die Visual Rules Plattform. Diese ermöglicht es, bestimmte wiederkehrende Muster und Abläufe schnell und leistungsstark zu überprüfen. Zum Beispiel überwacht Innovations Software bei Banken bis zu einer Million Transaktionen pro Minute.

In Zukunft will Innovations auch führender Anbieter von Software Plattformen für agile, verteilte Systeme werden. Entsprechende Projekte sollen im Verbund mit der Bosch-Gruppe, zu der Innovations seit 2008 gehört, vorangetrieben werden. Thomas Schmid, Geschäftsführer bei Innovations: "Es geht darum, die Kompetenzen von Bosch mit der Softwaretechnologie von Innovations zu verknüpfen – und die daraus resultierenden neuen Geschäftsmöglichkeiten für weiteres Wachstum zu nutzen."

Die Innovations Software Technology GmbH wurde 1997 gegründet und entwickelt mit Hauptsitz in Immenstaad (Bodensee) komplexe Softwarelösungen für internationale Kunden. Seit September 2008 gehört Innovations zur Bosch-Gruppe, einem international führenden Technologie- und Dienstleistungsunternehmen.