Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Inhalt

Presse & Medien

Anita Bunk
Leitung Kommunikation

Telekommunikations-Dienstleister der Schweizerischen Bundesbahn (SBB) setzt auf die inubit Suite

SBB automatisiert Bestell- und Abrechnungsprozesse in der Zugkommunikation

Berlin, 17.04.2012 -

SBB Telekom, der Telekommunikations-Dienstleiter der Schweizerischen Bundesbahn, nutzt die inubit Suite, um alle Prozesse von der Bestellung über die Provisionierung bis zur Abrechnung im Bereich der Zugkommunikation zu automatisieren. Dadurch sinkt die Fehlerquote und gleichzeitig wird die Servicequalität bei geringeren Betriebskosten deutlich gesteigert. Die neue Prozessplattform verhindert Medienbrüche, reduziert damit den aufwändigen Wechsel zwischen Papierbasierter und elektronischer Kommunikation und vereinfacht die Kommunikation einzelner Systeme untereinander.

Die SBB Telekom bietet Mobile Services für 28.000 Mitarbeiter sowie konzessionierte Transportunternehmen (KTU). Das Unternehmen verwaltet derzeit rund 37.000 GSM-Abonnements mit einem Bestellvolumen von 5.000 SIM-Karten, 8.000 Handys, 5.000 Zubehör-Bestellungen und 10.000 Mutationen mit einem jährlichen Zuwachs von 20 Prozent. Angesichts des großen Bestellvolumens hatte das auf Access basierende Billing- und Provisioning-System seine Auslastungsgrenze erreicht. Zudem erforderte das bestehende System durch die vielen Medienbrüche an zahlreichen Stellen manuelle Eingaben, was eine hohe Fehlerquote zur Folge hatte.

Mit Hilfe der inubit Suite kann die SBB Telekom die steigenden Bestellmengen im Rahmen der vorhandenen Ressourcen bearbeiten. Entsprechend der verschiedenen Geräte wurden die Bestellmasken angepasst und vereinfacht. Zudem wurde die Automatisierung der Prozesse deutlich ausgebaut. Dank dieser Maßnahmen sind Fehlerquellen weitestgehend ausgeräumt, wodurch die Servicequalität noch einmal gesteigert werden konnte. „Circa 70 Prozent der Bestellungen und Mutationen laufen heute zu 90 Prozent vollautomatisiert ab. Zusätzlich sind nun auch alle Prozesse dokumentiert. Auf dieser Basis werden wir zukünftig weiter unsere Geschäftsabläufe kontinuierlich optimieren“, erklärte Urs Fankhauser, Projektleiter bei der SBB Telekom.

Über die SBB Telecom

Die SBB Telecom ist der interne Telekommunikationsdienstleister der SBB. Diese Telekommunikationsleistungen unterstützen den Bahnbetrieb der SBB und es werden Dienstleistungen für Privatbahnen erbracht. Die Telecom SBB beschäftigt 530 Mitarbeitende in 4 Regionen. Das SBB- eigene Telekommunikationsnetz umfasst 5300 km Glasfaserstreckenkabel und 5000 km Kupferkabel, 5000 Analogfunksysteme für Bau-, Rangier- und Lokalfunk, 23500 Festnetztelefone und 37000 Mobilfunkabos. Das Telekommunikationsnetz (LAN / WAN und GSM-Rail) ist neben dem Schienen- und dem Energienetz das dritte Netz der SBB und trägt zum Erfolg der SBB und der Kunden bei.

Telekommunikations-Dienstleister der Schweizerischen Bundesbahn (SBB) setzt auf die inubit Suite

Case Study