Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Inhalt

Presse & Medien

Anita Bunk
Leitung Kommunikation

inubit realisiert Fördermitteldatenbank für die gsub im Auftrag des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Verwaltetes Fördervolumen von 350 Mio. Euro, 750 Fördermittelempfänger und insgesamt 1.200 aktive Vorhaben

Berlin, 28.06.2011 -

Die Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbH (gsub) realisiert gemeinsam mit der Berliner inubit AG eine umfassende Fördermitteldatenbank für die Abwicklung kompletter Förderprozesse von Mitteln aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) für die ESF-Programme des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Hierbei wird innerhalb des Projekts die inubit BPM-Suite für das gesamte Prozessmanagement eingesetzt.

Die Entwicklung und Herstellung einer Fördermitteldatenbank für die ESF-Regiestelle, die im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) tätig ist, beinhaltete insbesondere die Erstellung einer webbasierten Datenbank und die Entwicklung von elektronischen Verfahren für die folgenden Programme des Bundesfamilienministeriums: Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung, die Programme der Initiative JUGEND STÄRKEN Kompetenzagenturen, Schulverweigerung – Die 2. Chance, STÄRKEN vor Ort, Modellprogramm Aktiv in der Region, MEHR Männer in Kitas, Perspektive Wiedereinstieg und Aktionsprogramm Kindertagespflege.

Im Rahmen des Projekts wurden acht Förderprogramme mit einem Gesamtvolumen von ca. 350 Millionen Euro für den Zeitraum von 2007 bis 2013 umgesetzt. Derzeit arbeiten ca. 750 Fördermittelempfänger mit der Datenbanklösung, insgesamt werden über das System ca. 1.200 Vorhaben bearbeitet. Dr. Reiner Aster, Geschäftsführer der gsub: „Die Realisierung dieses komplexen Projekts wäre ohne die intensive Zusammenarbeit zwischen der gsub, die das notwendige fachliche Know-how beisteuerte, und unserem Projektpartner inubit, der für die technische Umsetzung verantwortlich war, nicht möglich gewesen.“

Mit Hilfe der Workflow-Funktionalitäten der inubit BPM-Suite wird heute die gesamte Abwicklung der Fördermittelvergabe, von der Antragstellung über die Bearbeitung bis hin zur Freigabe der Zuwendungen und Abrechnungen, gesteuert und medienbruchfrei realisiert. Über ein Rollen- und Rechtesystem werden die Benutzerrechte für die internen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ESF-Regiestelle und des Auftrag gebenden Ministeriums sowie der Fördermittelempfänger gesteuert. Zudem haben externe Prüfbehörden wie das Bundesverwaltungsamt oder die Rechnungshöfe Zugriff auf spezielle Prüfverfahren. Dr. Aster skizziert den hohen Nutzen der Lösung: „Einerseits ermöglicht die eingesetzte BPM-Lösung einen hohen Anwenderkomfort auf Seiten der Mittelempfänger über benutzerfreundliche, webbasierte Antragsformulare. Andererseits können die Prozesse innerhalb der Fördermittelverwaltung schneller ablaufen und Bearbeitungsfristen eingehalten werden. Ein umfangreiches Monitoring zur Budgetverwaltung und zur finanziellen sowie materiellen Förderprogramm-Überwachung rundet die Gesamtlösung ab.“

Neben der Bereitstellung der webbasierten Antragsformulare und den automatisierten Workflows beinhaltet die Lösung auch Module für die elektronische Buchführung, Verwaltung wieder einzuziehender Beträge und Prüfungen im Sinne der entsprechenden EU-Verordnungen über den Europäischen Sozialfonds. Ein regelmäßiger Datenabgleich mit den für das ESF-Monitoring-System Adele erforderlichen Daten ist hierbei ebenso gewährleistet wie der Datentransfer in die Zuwendungsdatenbank des Bundes (ZWDB). Außerdem ist eine Schnittstelle zu dem vom Auftraggeber genutzten Dokumentenmanagementsystem Windream hergestellt.

Über die Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbH

Die gsub mbH wurde 1991 zur Umsetzung arbeitsmarktpolitischer Programme im Auftrag des Landes Berlin gegründet. Die gsub mbH hat sich in der Folgezeit zum Dienstleistungsunternehmen im öffentlichen Auftrag entwickelt und ist heute auf folgenden Feldern tätig:Beschäftigungs- und Arbeitsmarktpolitik, Bildungspolitik, Wirtschaftspolitik, Kinder- und Jugendpolitik, Integrationspolitik. Die gsub mbH ist beliehenes Unternehmen und Treuhänder des Bundes und des Landes Berlin. Die Hauptaktivitäten der gsub mbH sind Fördermittelmanagement und Beratungsdienstleistungen im Auftrag von öffentlichen Auftraggebern.

inubit realisiert Fördermitteldatenbank für die gsub im Auftrag des BFSFJ