Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Inhalt
Anita Bunk

Anita Bunk

Leitung Kommunikation

E-Mail senden

@AnitaBunk

Über uns

Vertiefender Blogbeitrag

Smart meter roll-out: starting signal given [Englisch]

Rollout Process Manager

Vorteile der Softwarelösung für Energieversorger und Messstellenbetreiber

Der Rollout von intelligenten Zählern und Messsystemen ist logistische Herausforderung

  • Rollout Process Manager von Bosch Software Innovations
  • Innovative Softwarelösung für optimierte Planung und automatisierte Logistikprozesse
  • Bosch Software Innovations präsentiert Erfahrungen auf den Metering Days

18.09.2015 -

Auf den Metering Days am 22. und 23. September 2015 in Fulda tauschen sich Experten und Interessierte rund um das Thema Smart Metering aus. Intelligente Zähler und Messsysteme sind angesichts zunehmender Dezentralität der Energiemärkte elementarer Bestandteil des Energiesystems. Energieversorger, Netz- und Messstellenbetreiber sowie deren Dienstleister sehen sich beim geplanten Ausbaupfad der Bundesregierung mit logistisch komplexen Prozessen parallel zum Tagesgeschäft konfrontiert. Bosch Software Innovations zeigt hier, wie der Rollout durch den Einsatz von Software optimiert werden kann.

Die große Herausforderung besteht darin, intelligente Zähler und Messsysteme schnell und großflächig auszurollen. Dabei ist ein enormes Volumen zu stemmen. Dies muss zusätzlich zu normalen Turnuswechseln, Neueinbauten und Entstörungsprozessen bewältigt werden. Hardware, Organisation, Logistik und IT-Systeme sind dabei erhebliche Kostentreiber, die zu kontrollieren sind.

Unterstützung durch Softwarelösung

Um die finanziellen, organisatorischen und logistischen Risiken zu reduzieren und den Überblick zu behalten, ist ein optimal gestalteter Rollout nötig – von der Planung über die Steuerung und Plan-Ist-Vergleiche bis hin zur Optimierung. Ideal ist hier ein softwarebasiertes Managementsystem wie der Rollout Process Manager von Bosch Software Innovations. Damit können verschiedene Szenarien und Pläne sowie die dadurch entstehenden Kosten simuliert werden. Grundlage sind die dafür zuvor importierten Stammdaten wie etwa Jahresverbräuche. So kann beispielsweise ermittelt werden, wo es sinnvoll ist, anstehende Turnuswechsel vorweg zu nehmen.

Optimierung und Automatisierung

Der Rollout lässt sich mit der Softwarelösung außerdem nach Kapazitäten optimieren. Dabei stehen die vorhandenen Personalressourcen sowie deren kosteneffizienter und den Qualifikationen entsprechender Einsatz im Vordergrund. Zudem können mit dem Rollout Process Manager zahlreiche Prozesse durch das Zusammenspiel mit vorhandenen IT-Systemen automatisiert werden. So wird zum Beispiel der Lagerbestand der einzubauenden Geräte geprüft und Bestellungen werden rechtzeitig automatisch ausgelöst. Auftragspakete können generiert und direkt an den Monteur übertragen werden. Erfasst dieser die Durchführung mobil, sind zudem eine nahtlose Übertragung zurück ins System sowie die Integration mit der SMGW-Administration möglich.

Software als smarter Partner

Anbieter haben mit der Monitoring-Funktion jederzeit die Kontrolle, ob der Rollout planmäßig und reibungslos läuft und wie sich zum Beispiel Entstörungsprozesse auf die geplanten Turnuswechsel auswirken. Auch nach dem Rollout lassen sich verschiedene Funktionalitäten für Management und Kontrolle nutzen. Die von Bosch Software Innovations für den Rollout Process Manager verwendete Softwareplattform basiert auf der Business-Process-Management-Komponente inubit BPM der Bosch IoT Suite und ermöglicht dadurch eine große Flexibilität. Künftige regulatorische Anforderungen und Änderungen in Gesetzen können schnell und sicher umgesetzt werden. Der Energieversorger EWE hat die Vorteile bereits erkannt: „Wir werden mit dem Rollout Managementsystem unsere Kosten signifikant reduzieren und die Qualität bei der Planung und Durchführung deutlich steigern. Mit dem bevorstehenden Wechsel auf Smart Meter werden diese Bereiche deutlich komplexer. Mit Bosch Software Innovations haben wir einen Partner gefunden, der über eine innovative Softwaretechnologie verfügt und viel Know-How im Bereich des intelligenten Messwesens mitbringt“, erläutert Heiko Fastje, Geschäftsführer der EWE Tochter EWE NETZ.

Wer sich persönlich zum Rollout Process Manager informieren möchte, trifft die Experten von Bosch Software Innovations am 22. und 23. September 2015 auf den Metering Days. Am 23. September um 14.30 Uhr geben die Referenten Markus Rüger, Projektingenieur Messsystem Rollout von EWE NETZ, und Matthias Gutschmidt, Produktmanager Smart Metering von Bosch Software Innovations, im Rahmen des Kongressprogramms Einblick in erste Erfahrungen bei der Umsetzung des Rollouts: „Den Rollout planen, durchführen, monitoren und optimieren – aber wie?“