Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Inhalt
Anita Bunk

Anita Bunk

Leitung Kommunikation

E-Mail senden

@AnitaBunk

Über uns

Bild zum Download Portrait Stefan Ferber

Screenshots Bosch IoT Suite

Bosch IoT Suite jetzt als Platform-as-a-Service verfügbar

  • Cloud-fähiges Softwarepaket für die Entwicklung von Anwendungen im Internet der Dinge
  • Bosch IoT Suite Services in der Bosch IoT Cloud verfügbar
  • Bereits mehr als fünf Millionen Geräte über Software-Plattform eingebunden

Berlin, 09.03.2016 -

Bosch Software Innovations bietet mit der Bosch IoT Suite eine umfassende Toolbox in der Cloud als Platform-as-a-Service (PaaS) an. Die einzelnen, hoch verfügbaren Software-Services erleichtern Entwicklern von IoT-Lösungen die tägliche Arbeit und tragen zur schnellen Bereitstellung von Anwendungen im Internet der Dinge bei.

Sie bieten alle nötigen Funktionen, um Geräte, Anwender und Unternehmen zu verbinden. Bereits heute bauen eine Vielzahl von Lösungen und Projekten von Bosch und seinen Kunden auf dieser Software-Plattform auf. Mehr als fünf Millionen Geräte und Maschinen sind schon über die Technologie angebunden.

Mit den Software-Services können Entwickler Cloud-basierte und hochskalierbare IoT-Anwendungen schnell bauen, implementieren und betreiben. Das initiale Set an Services, Frameworks und Containern, das bereits auch Technologie des im Jahr 2015 von Bosch akquirierten Unternehmens ProSyst beinhaltet, wird sukzessive ausgebaut und adressiert die Anforderungen der gängigsten IoT-Szenarien: Das zuverlässige Management von Geräten, Maschinen und Gateways, eine sichere Zugriffsverwaltung, das Ausführen von Software-Rollout-Prozessen, die Anbindung von Drittsystemen und -Diensten sowie die Datenanalyse. Die Abrechnung der Software-Services ist für Nutzer transparent: Sie werden über Service-Pläne gebucht, die sich stufenweise nach Anzahl angebundener Geräte, aktiver User, Transaktionen oder Datenvolumen richten. Ein besonderer Fokus der Systemarchitektur liegt in der sicheren, verschlüsselten und mit einer Public Key Infrastructure (PKI) abgesicherten Anbindung von Sensoren, Aktoren und eingebetteten Systemen. Hier kommt unter anderem die Technologie und Expertise der Bosch-Tochter ESCRYPT zum Einsatz, um die Sicherheits- und Privacy-Anforderungen im Internet der Dinge zu erfüllen.

Bereits jetzt werden die Software-Services für den Betrieb und die Entwicklung von Bosch IoT-Lösungen genutzt. Die Services der Bosch IoT Suite sind heute schon im Marktplatz der Bosch IoT Cloud integriert. Der Marktplatz wird schrittweise auch für Kunden und Partner verfügbar sein. Einzelne Services werden zukünftig auch auf anderen Marktplätzen, die auf Cloud Foundry basieren, bereitgestellt.

Mit der Bosch IoT Suite hat Bosch Software Innovations eine offene IoT-Plattform realisiert. Sie wird kontinuierlich durch die Nutzung von offenen Standards wie OSGi und durch das Engagement von Entwicklern in Open Source Communities wie der Eclipse Foundation weiterentwickelt. In der Eclipse IoT Working Group hat Bosch Software Innovations drei Projekte initiiert: Eclipse Vorto für die Standardisierung von Geräteabstraktionsmodellen, Eclipse hawkBit für das Software-Update auf IoT-Geräten und Gateways sowie aktuell Eclipse Hono, das einheitliche (remote) Serviceschnittstellen für den abgesicherten Nachrichtenaustausch liefern soll. Der IoT-Middleware-Spezialist ProSyst ist seit dem Gründungsjahr der OSGi Alliance leitend in diesem Standardisierungsgremium vertreten und gestaltet die Spezifikationen aktiv mit.

In ihrer Studie „I4.0/IoT Vendor Benchmark Deutschland 2016“ hat die Experton Group die Bosch IoT Suite kürzlich als „Leading“ eingestuft und bescheinigt damit ein hoch attraktives Produkt- und Serviceangebot sowie eine ausgeprägt starke Markt- und Wettbewerbsposition.

Zitate: Dr. Stefan Ferber, VP of Engineering, Bosch Software Innovations

„Unser agiler Entwicklungsansatz macht es möglich, die Funktionalitäten unserer Software-Services schnell auf neue oder sich verändernde Marktanforderungen zu adaptieren oder sehr kurzfristig neue Features bereitzustellen. Dazu arbeiten unsere agilen DevOps Teams an der Weiterentwicklung der einzelnen Software-Services sowie dem agilen Deployment und sichern den hochverfügbaren Betrieb.“

„Mit den auf Cloud Foundry basierenden Software-Services der Bosch IoT Suite können Unternehmen ihre Anwendungsentwicklung im Internet der Dinge deutlich beschleunigen. Unsere Plattform bietet die elastische Skalierbarkeit, die Entwickler brauchen, um erfolgreiche, prototypische Anwendungen zu kommerzialisieren.“

„Eine Cloud-fähige Software-Plattform ist für unsere Kunden die Grundlage für Wachstum im Internet der Dinge. Durch die Software-Services wird die Bosch IoT Suite in einfach wiederverwendbare Micro-Services geschnitten, die passgenau die Anforderungen von IoT-Entwicklern bedienen.“

Weiterführende Links: