Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Inhalt
 

Hannover Messe: Neue Geschäftsmodelle für die Industrie von morgen

- Bosch Software Innovations zeigt auf der Hannover Messe live, wie vorausschauende Instandhaltung funktioniert

- Präsentation der neuen Software-Suite 1.5 mit Schwerpunkt M2M

Berlin, 08.04.2014 -

Industrie 4.0 lautet der Schwerpunkt auf der diesjährigen Hannover Messe, der weltweit führenden Industriemesse. Bosch Software Innovations präsentiert neue, serviceorientierte Anwendungen für die vernetzte Produktion, wie beispielsweise die vorausschauende Instandhaltung. In Halle 7, Stand C04 wird in einer Live-Demonstration gezeigt, wie Software sich anbahnende Maschinendefekte bei einer Industriemaschine frühzeitig erkennt und den Wartungsprozess anstößt, bevor es zu einem Stillstand der Maschine kommen kann. Ferner zeigt ein interaktives Modell, welche Anwendungsfälle durch den Einsatz von Software schon heute umgesetzt werden können. Basis für diese Lösungen bildet die neue Bosch Software Innovations Suite 1.5, die die Grundlagen für die erforderliche Vernetzung schafft.

Die neue Machine-to-Machine (M2M)-Komponente dieser Suite kann eine beliebige Anzahl von Maschinen in einem virtuellen Netzwerk zusammenfassen, steuern und verwalten. Der Austausch von Daten und Informationen erfolgt durch einen Edge Controller. So können auch Maschinen, die keine eigene Online-Schnittstelle haben, angebunden werden. Die Vernetzung von Maschinen und Software über IP-basierte Netzwerke ermöglicht eine nachhaltige Senkung der Kosten, denn durch das Monitoring und das Auswerten der Maschinendaten können Erkenntnisse zur Optimierung von Prozessen im Fertigungsumfeld gewonnen werden. Gleichzeitig wird dadurch die Grundlage für eine Vielzahl nutzbringender Anwendungsfälle und neuer Geschäftsmodelle geschaffen. So können Maschinenbauer dank der vorausschauenden Instandhaltung nun beispielsweise neue Serviceleistungen anbieten.

Die Bosch Software Innovations Suite unterstützt dabei, einem ganzheit-lichen Ansatz folgend, softwarebasiert den gesamten Instandhal-tungsprozess: Von der automatischen und frühzeitigen Erkennung von Maschinenfehlern bis hin zur Planung und transparenten Dokumentation sind alle Prozessschritte abgebildet.

Online werden Zustandsdaten der Maschine an die Software übertragen und anhand definierter Regeln auf Unregelmäßigkeiten analysiert. Auf Basis der so gewonnenen Ergebnisse können Vorhersagen über Störungen und Ausfallzeitpunkte getroffen werden.

Über das Service Portal von Bosch Software Innovations können alle Vorgänge überwacht und Folgemaßnahmen organisiert werden. Schnittstellen zu Drittsystemen, wie etwa ERP- oder CRM-Systemen, erlauben dabei, weiterführende Dienste zur Fernwartung anzubieten und beispielsweise Einsätze von Technikern vor Ort zu planen.

Über Industrie 4.0

Industrie 4.0 bezeichnet die Verschmelzung der physischen Produktionswelt mit der virtuellen Welt der Informationstechnologie und des Internets. Menschen, Maschinen, Objekte und Systeme sind darüber miteinander vernetzt und tauschen sich in Echtzeit dynamisch und selbstorganisiert aus. Dadurch, dass alle Instanzen der Wertschöpfungskette miteinander verbunden sind, kann die Produktion individuelle Kundenwünsche bei höherer Flexibilität sowie bei optimalen Ressourceneinsatz umsetzen.

Journalistenkontakte:

Bettina Tillmanns

Bosch Software Innovations

Telefon +49 7545 202-300

Mail: presse@bosch-si.com