Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

 

Business Process Management mit inubit BPM - Aufbau und Architektur

Business Process Management mit inubit BPM
 
Inhalt
Technology Newsletter Anmeldung
 
 
 
 
 

Aufbau und Architektur: Plattformunabhängig und offen


 

Der perfekte Partner für Ihre Systemumgebung: inubit BPM ist plattformunabhängig, verfügt über eine offene, komplett auf Java/J2EE basierende Architektur und verwendet XML als zentrales Datenformat. Dazu kommt ein Kommandozeilen-Client (CLI), SNMP- und volle 64bit-Unterstützung.




 

inubit BPM Architektur

inubit BPM Architektur
 

Rechteverwaltung für jeden Bedarf


Die mehrstufige, feingranulare Rechteverwaltung sorgt für eine sichere Datenhaltung und Benutzerverwaltung. Das Benutzermanagement erfolgt optional über LDAP oder das Identity Management (IM) der Bosch IoT Suite. Alle administrativen Aktionen der Benutzer können über das Audit Log nachvollzogen werden. Die Systemsicherheit wird über die Unterstützung der elektronischen Signatur, SSL, S/MIME, Client-Server-Authentifizierung, Security Token Service, das zentrale Key Management und Passwortsicherheit gewährleistet.

 

Active/Active-Cluster für Hochverfügbarkeit und Ausfallsicherheit


 
Active/Active-Cluster für Hochverfügbarkeit und Ausfallsicher

Ein Active/Active-Cluster bedeutet, dass Sie die Software auf einem Verbund mehrerer Rechner – einem sogenannten Clusterverbund – betreiben können. Der große Vorteil liegt in der Ausfallsicherheit und Skalierbarkeit: Bei Verlust eines Knotens übernehmen die Übrigen dessen Prozesse und der Betrieb kann fortgesetzt werden.

  • Flexible Instanzverwaltung über den Cluster Manager
  • Ausfallsichere Prozesse durch modernstes Caching
  • Laufzeitdaten wahlweise in RDBMS oder im Filesystem
  • Knotenübergreifendes Monitoring