Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

 

Business Process Management mit inubit BPM

BPM bei Fiducia IT AG

"Durch die bislang mit inubit BPM und Visual Rules BRM umgesetzten Prozesse haben wir enorme Einsparungen erzielt - im Durchschnitt reduziert sich die Prozesslaufzeit um 45 Minuten. Bei weltweit einem Potential von 300.000 Prozessen bei unseren Kunden führt das zu einer Zeitersparnis von mehr als 25.000 Arbeitstagen pro Jahr."

Gerd Müller, Fiducia & GAD IT AG

 
Inhalt
inubit BPM Release 7.2
 
 
 
 
 

inubit BPM: Flexible Prozesse, intuitive Nutzung, schnelle Umsetzung


 
Business Process Management mit inubit BPM - BPM Lebenszyklus

Wirtschaftliche Prozesse sind in dynamischen Märkten der Schlüssel zum Unternehmenserfolg. Dafür ist eine leistungsfähige, flexible Software für integriertes Business Process Management (BPM) die Basis. Damit Sie in der Lage sind, Ihre Geschäftsprozesse und IT-Systeme agiler zu gestalten und Prozessabläufe schlanker und durchgängig transparenter zu machen. Kurz: die richtige BPM-Software macht Ihre Kernprozesse flexibler und eben - effizienter.

inubit BPM, die flexible Software für integriertes Business Process Management, macht Ihnen die Erstellung von prozessorientieren Anwendungen, in die Daten und Dokumente integriert sind, besonders einfach. Dank des modellbasierten Ansatzes können Fachanwender direkt – ohne Programmierkenntnisse - ihre Prozesse aufsetzen und zusammen mit der IT in Betrieb nehmen.

Durchgängiges Prozessmanagement

inubit BPM unterstützt Sie dabei über den gesamten BPM-Lebenszyklus hinweg – alle Phasen des ganzheitlichen Prozessmanagements greifen nahtlos ineinander. So können Fachanwender, Entwickler und Systemadministrationen ideal zusammenarbeiten: ohne Wechsel der Tools, ohne ineffiziente Medienbrüche und über den gesamten Prozesszyklus hinweg.

 

Vorteile von inubit BPM

Anwendungsszenarien

 
  • End-to-End-Prozessmanagement: inubit BPM deckt die Anforderungen des durchgängigen Prozessmanagements leistungsstark und vollumfänglich ab.
  • Starke SOA-, EAI- und EDI-Funktionalitäten: über 70 Standardkonnektoren und -adapter sowie ein offenes API ermöglichen die Anbindung externer Applikationen.
  • Integration verschiedener Stakeholder: Fachexperten, Techniker und Systemadministratoren können auf dem System ideal zusammenarbeiten. Die Integration von Endanwendern über Aufgabenlisten und Prozess-Anwendungen macht eine durchgängige Prozessausführung möglich.
  • Vollständige oder teilweise Prozessautomatisierung: Standardaufgaben lassen sich komplett automatisieren. So bleibt für die Mitarbeiter mehr Kapazität für wertschöpfende Aufgaben.
  • Modernste Technologie: Java und XML, ein leistungsfähiges Benutzerportal, hohe Skalierbarkeit – modernste Technologie, auf die Sie setzen können.
  • Schneller Return on Investment: der modulare Aufbau der Software und das mitwachsende Lizenzmodell ermöglichen zudem, Ihre Prozessmanagement-Initiativen nach Bedarf auszuweiten und einen schnellen Return on Investment (ROI) für jeden Prozess zu erzielen.

Eine Software, zahlreiche Anwendungen

Wachsende und sich ständig verändernde Anforderungen stellen Unternehmen Tag für Tag vor neue Herausforderungen. Mit einer BPM-Software, die Flexibilität und Performance verbindet, können Sie hier Schritt halten. Dafür sind die Anwendungsszenarien von inubit BPM vielfältig:

  • Prozessautomatisierung: Beschleunigung von Unternehmensabläufen durch Reduzierung manueller Prozesse und gleichzeitige Erhöhung der Dunkelverarbeitungsquote.
  • Elektronischer Datenaustausch (EDI): Durchgängige Kommunikations- und Prozessplattform zur Anbindung externer Geschäftspartner und Kunden.
  • Systemanbindung: Integration von Drittsystemen, externen Services und Geräten in die Prozesse.
  • Ausfallsicherheit/Hochverfügbarkeit: Betrieb im Clusterverbund, Ablage der Betriebsdaten in einem Relationalen Datenbank Managementsystem und nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit.
  • Qualitätsmanagement: Dokumentation der Prozesse zur internen und externen Qualitätssicherung.