Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie, bitte, "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

 

Business Rules Management mit Visual Rules BRM - Aufbau und Architektur

Business Rules Management mit Visual Rules BRM
 
Inhalt
Technology Newsletter Anmeldung
 
 
 
 
 

Aufbau und Architektur: Nahtlose Integration, leistungsfähige Services


 

Egal ob Client-/Serversysteme, Enterprise-Anwendungen oder Geschäftsprozesse – mit Visual Rules BRM passen Sie die Geschäftslogik schnell an Neuerungen aus den Märkten, gesetzlichen Regularien und strategischen Entscheidungen an.

Die Visual Rules BRM Technologie integriert sich nahtlos in Ihre bestehende IT-Infrastruktur, verschmilzt mit Ihren bestehenden Anwendungen oder steht mit leistungsfähigen Services unternehmensweit zur Verfügung.




 

Die Architektur von Visual Rules BRM

Die Architektur von Visual Rules BRM
 

Unternehmensweites Business Rules Management


Mandantenfähigkeit mit Visual Rules BRM

Visual Rules BRM verfügt über eine vollständig mandantenfähige Architektur und ermöglicht so eine skalierbare Infrastruktur. Dadurch kann die Software im gesamten Unternehmen noch wirtschaftlicher und wartungsfreundlicher genutzt werden, denn die Instanzen der Serverkomponenten können gleichzeitig von mehreren Mandanten genutzt werden. Standardmäßig haben die Benutzer unterschiedlicher Mandanten keinen Einblick in Regeln, Daten, Regel-Services, Build-Prozesse, Benutzer und Berechtigungsstrukturen der anderen Mandanten. Mandantenbeziehungen ermöglichen es, Regeln und Daten zu teilen – sowohl zwischen Service-Providern und ihren Mandanten als auch zwischen den Mandanten selbst.

Diese Enterprise-Funktionalität ist somit die Grundlage für verschiedenste Betriebsmodelle und neue Servicekonzepte wie Cloud-Services, Software as a Service (SaaS), Kooperationen und Handeln im Auftrag.

Software as a Service (SaaS)

Service-Provider können ihren Mandanten zusätzlich zum Hosting von Visual Rules BRM Komponenten und deren Nutzung auch fertige fachliche und technische Regeln als Serviceleistung anbieten. Dank der feingranularen Verwaltung von Zugriffsrechten können die Regel-Services auf Basis definierter SLAs oder Verträge sicher durch eine Vielzahl von Mandanten genutzt werden.

Kooperationen

Ein Beispiel für Kooperationen im Rahmen der Mandantenbeziehungen ist die vertragsbasierte gemeinsame Nutzung fachlicher Geschäftslogik durch kooperierende Unternehmen, welche ein sehr hohes Effizienzpotenzial bietet. So lässt sich beispielsweise im Bankenumfeld im Rahmen der Kreditrisikobewertung durch die Bereitstellung der Regelservices auf der Visual Rules BRM Execution Platform und die Freigabe für bestimmte Kooperationspartner die geschäftsrelevante Entscheidungslogik vereinheitlichen, gemeinsam nutzen und weiter entwickeln.

Handeln im Auftrag

Zusätzlich ermöglichen Mandantenbeziehungen die Verwaltung und Nutzung von bereitgestellten Regeln durch Dienstleister, die mit der Ausführung bestimmter regelbasierter Service-Leistungen beauftragt werden. Im vorgenannten Beispiel kann eine Bank auf der Execution Platform z.B. Regel-Services zur Bonitätsprüfung bereitstellen und dann ein Callcenter mit der eigentlichen Bonitätsprüfung in ihrem Namen beauftragen.